Retrobörse Mai-2010 Bochum Video

Das Leben, das Universum und der ganze Rest.
Benutzeravatar
bootdisk
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 48
Registriert: Di 19. Jan 2010, 15:33
Wohnort: NRW

Retrobörse Mai-2010 Bochum Video

Beitragvon bootdisk » Sa 21. Aug 2010, 16:16

http://www.youtube.com/watch?v=kGsKHDPx ... ure=search
Hi Leute!
Das Video find ich ganz gut gemacht.
Man bekommt einen guten Eindruck von der Retrobörse.
Freu mich schon auf die nächste Retrobörse im September!
Lustig bei 1:31 steh ich mit Freunden am Eingang.

Ich war am Do. auch auf der GamesCom in Köln und da gab es auch einen Retrobereich. War auch sehr gut gemacht.
Hier eine Rundschau!
http://www.youtube.com/watch?v=HUahxNwm ... ure=search
HAL: I know I've made some very poor decisions recently,
but I can give you my complete assurance that my work will be back to normal.
I've still got the greatest enthusiasm and confidence in the mission. And I want to help you.
Benutzeravatar
Mystery
DOS-Guru
Beiträge: 670
Registriert: Sa 6. Mär 2010, 17:56
Wohnort: NRW

Re: Retrobörse Mai-2010 Bochum Video

Beitragvon Mystery » Sa 21. Aug 2010, 18:06

Ja, war ein großer Spaß die letzte Retrobörse, irgendwo müsste ich auch im Video zu sehen sein. Bin auch im September wieder dabei um meine Sammlung noch weiter zu vergrößern ;)


Gamescom habe ich mir dieses Jahr nicht angetan. Letztes Jahr war es ganz nett, aber doch recht stressig.
Benutzeravatar
bootdisk
HELP.COM-Benutzer
Beiträge: 48
Registriert: Di 19. Jan 2010, 15:33
Wohnort: NRW

Re: Retrobörse Mai-2010 Bochum Video

Beitragvon bootdisk » Mo 23. Aug 2010, 13:05

Hi Mystery,
was sammelst du denn so? Hardware oder Software?

Ich sammel zum Beispiel: Dos-Spiele, C64-Spiele, SNES-Spiele und GameBoy-Spiele.
Ach, die GamesCom ist schon ganz ok. Ich war jetzt 2009 und 2010 in Köln und für 6 Euro Eintritt kann man nicht meckern.
Für mich war dieses Jahr die id-Software Präsentation zu Rage ein Highlight!
HAL: I know I've made some very poor decisions recently,
but I can give you my complete assurance that my work will be back to normal.
I've still got the greatest enthusiasm and confidence in the mission. And I want to help you.
Benutzeravatar
Mystery
DOS-Guru
Beiträge: 670
Registriert: Sa 6. Mär 2010, 17:56
Wohnort: NRW

Re: Retrobörse Mai-2010 Bochum Video

Beitragvon Mystery » Mo 23. Aug 2010, 17:47

Hard- und Software, wobei ich mich nicht unbedingt als Sammler ansehe. Ich kaufe mir einfach Spiele die mich interessieren und über die Zeit hat sich einiges angesammelt.

Momentaner Stand sind bei mir Plattformübergreifend mehr als 1000 Spiele. Etwa die Hälfte PC/C64 und die andere Hälfte Konsolenspiele.

Konsolen sind bei mir in der Regel alle einsatzbereit und von 8Bit bis zur aktuellen Generation habe ich eigentlich alles vertreten. Handhelds sind bei mir auch gern gesehen, nur die PSP spricht mich nicht so sehr an.
Verschiedene PCs tummeln sich hier ebenfalls, bei den Retro Systemen konzentriere ich mich aber primär auf einen PC, den ich hier mal demnächst vorstellen will. Da steckt viel Arbeit drin und ich brauche Verbesserungsvorschläge :)


Im Computer Bereich haben es mir primär DOS und C64 Spiele angetan, Win9x und neuere Titel spiele ich natürlich auch gerne. Ich beschränke mich da ungern. Lediglich vom Neukauf vieler Spiele sehe ich ab, da es sich finanziell selten rechnet.
Im Konsolenbereich konzentriere ich mich weniger auf ein bestimmtes System. Da ich sowieso die meisten Konsolen zuhause habe, kann ich mir einfach kaufen was mir gefällt oder allgemein kult ist und in eine jede Sammlung gehört.
Bei den Handhelds stürze ich mich momentan auf den alten GameBoy und auch ein wenig den GBA, da ist in letzter Zeit einiges zusammen gekommen. Meine NeoGeo Pocket Sammlung reicht mir momentan. Ansonsten spiele ich auch gerne eine Runde DS und WonderSwan, aber da bin ich nicht aktiv auf Spielesuche.



GamesCom 09 war ganz lustig, ist für mich auch nicht komplett außer Reichweite, aber die Fahrt kostet schon ein paar Euro. Da investiere ich die Kohle lieber auf der nächsten Retrobörse, da habe ich dann länger etwas davon.
Benutzeravatar
Locutus
Site Admin
Beiträge: 1577
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:33
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Retrobörse Mai-2010 Bochum Video

Beitragvon Locutus » Mo 23. Aug 2010, 20:34

@Mystery: Ich schätze du machst es recht ähnlich wie ich, denn ich schließe auch keine aktuellen Spiele aus. Gibt auch durchaus gute Xbox- oder Wii-Games, nur der Neukauf lohnt sich meistens tatsächlich nicht. Die Preise fallen ja auch rapide, wenn man nur etwas Geduld hat und ein paar Monate warten kann (und wenn's nicht gerade Nintendo-Titel sind wie Mario Galaxy). Wundert mich echt, wie schnell teilweise ein neues Spiel im "Angebotsstapel" beim Blödmarkt landet.

Was die GamesCom angeht, da war ich letztes Jahr. Ist ja ganz lustig, das mal gesehen zu haben, aber so richtig beeindruckt hat mich das nicht. Für das Interessante (etwa ein bißchen Diablo III zocken) mußte man stundenlang anstehen und überhaupt war es ziemlich laut und übertrieben. Und einen Gratis-Laptop gab's auch nicht... pff. :-)

Gruß,
locutus
Benutzeravatar
Mystery
DOS-Guru
Beiträge: 670
Registriert: Sa 6. Mär 2010, 17:56
Wohnort: NRW

Re: Retrobörse Mai-2010 Bochum Video

Beitragvon Mystery » Mo 23. Aug 2010, 21:09

Ja, der Preisverfall bei aktuellen Konsolenspielen ist Wahnsinn, deshalb kaufe ich bis auf ganz wenige Ausnahmen nichts mehr bei Release. Und selbst bei den Ausnahmen denke ich hinterher oft "Hat sich nicht gelohnt für das Geld!"
Besonders wenn man nicht auf die deutsche Version angewiesen ist und sich nach ein paar Monaten in UK Shops online umschaut. Problem des Ganzen ist meiner Meinung nach die steigende Masse und sinkende Qualität bzw. eher Innovation aktueller Titel, welche aus den heutigen "jungen" Gamern richtige Fast-Food Zocker machen. Die Games werden beworben wo es nur geht, ein angeblicher Megahit jagt den nächsten und da Publisher keine 50Mio$ in riskante Projekte investieren, wird auf bewährte Spielprinzipien gebaut, die bei der breiten Masse ankommen.
Und so haben wir 70€ Spiele im Regal stehen, die das Beste vom Besten sind und nach 2 Monaten für 15Pfund aus England zu bekommen sind, weil sich kein Mensch mehr dafür interessiert.

Deshalb investiere ich mein Geld auch bevorzugt, wenn auch nicht exklusiv, in Retrospiele. Wenn man sich anschaut was für Perlen man für 1-5€ bekommt...
Allerdings zahle ich auch gerne mal etwas mehr für einen begehrten Klassiker für die Sammlung (wobei meine NeoGeo Preiswahn-Tage vorbei sind).


Die Retrobörse steht bei mir hoch im Kurs, gerade im PC Bereich kann man noch sehr gute Schnäppchen machen. z.B. Nintendo wird ja (vor allem für OVP Sammler) immer beliebter, was die Preise gut nach oben treibt. Der Markt für alte PC Games ist wohl nicht so groß, das freut mich natürlich umso mehr. Da rentiert es sich wieder, das man von DOS Ahnung hat und alles ans Laufen bekommt. Für viele dürfte das auch eine Hemmschwelle sein, wodurch die Nachfrage einfach nicht so hoch ist, trotz DosBox.

Auf der 09er GamesCom hatte ich recht viel Glück und konnte direkt hintereinander ohne ~zu~ viel Wartezeit sowohl StarCraft2 als auch Diablo3 anspielen. Aber mehr als "ganz nett" war es unterm Strich auch nicht, daher bin ich dieses Jahr zuhause geblieben.
Benutzeravatar
Locutus
Site Admin
Beiträge: 1577
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:33
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Retrobörse Mai-2010 Bochum Video

Beitragvon Locutus » Di 24. Aug 2010, 14:07

@Mystery: Grundsätzlich stimmt das mit den Fast-Food-Games schon. Viele davon sind wenig innovativ, aber oft lohnt sich auch bei aktuellen Konsolen genauer hinzuschauen. Hin und wieder gibt es nämlich doch ganz interessante Sachen, sowohl für Xbox als auch für Wii. Öfters sind auch gute Downloadtitel dabei. Es gibt meiner Meinung nach sicherlich mehr Massenware als früher, aber gerade in letzter Zeit steigt die Innovation eher wieder, von der 3D-Shooter-Flut und Fließbandproduktionen wie Medal of Duty :-), den unzähligen Wii-Party-Games oder Guitar Hero-Clones mal abgesehen...

StarCraft 2 macht sicher Spaß. Mit Blizzard-Games machte man eigentlich noch nie was verkehrt, denn eigentlich liefern die immer Qualität ab. Ich hab SC2 mal ein wenig angespielt, aber mir nur dafür einen neuen Rechner zuzulegen sehe ich nicht ein.

Diesesmal auf der Retrobörse habe ich auch ein paar DOS-Klassiker gesehen. Mein Problem dabei ist nur, daß es sich dabei meistens um deutsche Versionen handelt. :-/ In letzter Zeit überlege ich sogar, ob ich nicht lieber gleich alles emulieren sollte, denn erstens werden die Konsolen auch nicht ewig halten und zweitens sind PAL-Konsolen auch nicht das gelbe vom Ei, denn die Spielgeschwindigkeit ist nunmal reduziert gegenüber dem Original. Und alles teuer importieren ist eigentlich auch keine Lösung. Das Geschwindigkeits-Problem hat man mit neueren Konsolen und DOS-Games ja Gott sei Dank nicht.

Was ich absolut nicht verstehe ist, daß Wii Virtual Console Games auch oft olle PAL-Versionen sind.

Gruß,
locutus
Benutzeravatar
Mystery
DOS-Guru
Beiträge: 670
Registriert: Sa 6. Mär 2010, 17:56
Wohnort: NRW

Re: Retrobörse Mai-2010 Bochum Video

Beitragvon Mystery » Di 24. Aug 2010, 14:27

Natürlich gibt es Perlen in der aktuellen Generation, das will ich überhaupt nicht bestreiten.
Als Beispiel sei Demon's Souls auf der PS3 genannt, welches ein absolut brilliantes Game ist, aber aufgrund des Schwierigkeitsgrades und der steilen Lernkurve völlig am Mainstream vorbeigeht.


Guitar Hero ist klasse, aber die Releases sind um Längen zu zahlreich und preislich zu hoch angesetzt. Wenn ich die Titel für 10-15€ aus UK bekomme schlage ich in der Regel zu, dann stimmt für mich das Verhältnis wieder. Natürlich nur wenn mich die Songs interessieren. GH5+6 finde ich recht schwach, während Metallica und VanHalen einfach klasse sind...nur nicht für 69€

Der Konsole als Primärplattform habe ich es zu verdanken, dass mein PC, der bereits zum Kauf vor mehreren Jahren low Budget war, immer noch alle aktuellen Spiele schluckt. Vom Aufrüstwahn bin ich vor bald 10 Jahren abgekommen.

Die meisten PAL Konsolen (snes, mega drive) lassen sich ja umbauen, bzw. habe ich hier oft auch direkt die japanischen Geräte stehen. Ewig wird sicher nichts davon halten, für den Erhalt der Software ist Emulation sicher eine feine Sache, aber ich hoffe dass es noch einige Jahrzehnte in der Zukunft liegt bevor meine Spiele und Geräte den Geist aufgeben.
Immerhin dürfte die Langlebigkeit von NES&Co. immer noch die der neuen Generation von Spielen von Onlineplattformen wie PSN, XBLA, Steam oder Virtual Console übersteigen. Sicher gibt es dort eine Menge guter Titel, aber bei dem immer größer werdenden Fokus auf Onlineaktivierung, DRM, DLC etc. fürchte ich, dass diese Spiele vielleicht ein paar Jahre verfügbar sind und irgendwann im Nichts verschwinden.

Nur mal als Theorie: Ich jage mir für viel Geld Spiele auf meine Wii vom Nintendo Shop, prima Sache, viele Klassiker und auch andere Sachen von WiiWare. Zwei Jahre später geht Nintendo pleite (sag niemals nie, die heutige Situation von Sega oder Atari hätte früher auch niemand erahnt) und meine Wii kaputt. Geld weg, Spiele weg. Zumal ich lieber was im Regal stehen habe. Da kann natürlich auch was kaputt gehen, aber ich habe Sicherungen der Daten und bin nicht abhängig vom wirtschaftlichen Wohlergehen ausländischer Konzerne.

Meine Befürchtung ist, dass spätestens mit der nächsten Konsolengeneration der Punkt Onlineaktivierung und aufdringlicher Kopierschutz (UbiSoft ahoi!) ebenfalls zum Alltag gehören werden. Spätestens dann sehe ich mich quasi gezwungen zum reinen Retro Zocker zu werden (ist ja sowieso fast schon soweit).


Hm, jetzt bin ich leicht vom Thema abgekommen.

Bei DOS Spielen habe ich mittlerweile auch lieber die englische Originalversion, aber da hält sich der Frust in Grenzen wenn ich ohne mächtigen Aufpreis nur die dt. Version bekomme.
Benutzeravatar
CptKlotz
Admin a.D.
Beiträge: 2960
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:36
Wohnort: Dorsten
Kontaktdaten:

Re: Retrobörse Mai-2010 Bochum Video

Beitragvon CptKlotz » Di 24. Aug 2010, 16:06

Ja, die Retrobörse macht schon Spaß, wobei man da immer in Versuchung kommt, viel zu viel Geld auszugeben :-)

Im Mai war ich leider nicht da, aber Locutus und Jinsu haben mir freundlicherweise ein paar Spiele für mein Atari 2600 mitgebracht.

Wenn ich das Video angucke, gab's allerdings auch diesmal wieder massenhaft guten Kram.

Auf der Retrobörse ist Verhandeln natürlich Pflicht und manchmal muß man auch einfach "nein" sagen können. Manche Preisvorstellungen sind völlig überzogen, zumal man die Ware in der Regel nicht sofort ausprobieren kann.

Trotzdem ist die Retrobörse eine gute Alternative zu eBay, von dem ich wegen der vielen Chaoten, Dummschwätzer und Kleinbetrüger mittlerweile ziemlich die Nase voll habe.

Wenn ich etwas kaufe, dann sind es in der Regel Hardware oder Konsolenspiele. DOS-Spiele mit Schachtel sind natürlich cool, nehmen aber auch viel Platz weg, weswegen ich da mittlerweile nur noch zuschlagen würde, wenn ich etwas *wirklich* interessantes (z.B. LucasArts-Titel) für einen moderaten Preis bekäme.
“It is impossible to defeat an ignorant man in argument.” (William G. McAdoo)
Benutzeravatar
Mystery
DOS-Guru
Beiträge: 670
Registriert: Sa 6. Mär 2010, 17:56
Wohnort: NRW

Re: Retrobörse Mai-2010 Bochum Video

Beitragvon Mystery » Di 24. Aug 2010, 19:53

Oh ja, die Größe der DOS Euroboxen ist echt ein Problem, bei mir geht schon ein Regal komplett bis zur Decke. Früher habe ich gemeckert, aber mittlerweile gefallen mir die DVD Hüllen für Spiele jeder Art immer besser. Im Mai konnte ich den PC Krempel kaum noch tragen, da werde ich diesmal einen Gang zurückschalten.

Und Geld hat man auf der Retrobörse sowieso immer zu wenig dabei! ;)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste