Fire TV als Retro-Dos-Maschine

Emulatoren, Virtuelle Maschinen und Source Ports
hotte76
Solitärspieler
Beiträge: 17
Registriert: Di 23. Jul 2019, 12:40

Fire TV als Retro-Dos-Maschine

Beitragvon hotte76 » Di 23. Jul 2019, 17:22

Hallo Leute,

ich möchte mal meine, durchweg positiven, Erfahrungen mit dem Fire TV als "Dos-Maschine" teilen.
Vorher hatte ich einen Raspberry Pi mit "RetroPi" Software, was aber im Vergleich zum Fire TV viel aufwändiger war.

Ich habe den Fire TV der 2. Generation, also die kleine Box mit USB, Speicherkarte, LAN, WLAN etc.
Für meine Freundin habe ich noch eine zweite über Ebay besorgt.
In der Box arbeitet eine 128GB Speicherkarte (micro SD) und die geniale App "Magic Dosbox".
Letztere muss per "Sideloading" rauf, funktioniert aber wunderbar.
Es handelt sich um eine "normale" Dosbox, aber viel einfacher zu bedienen und einzustellen.

Alle meine Spiele (ca. 150 Stk.) habe ich auf der SD-Karte (teilweise als CD Image) gespeichert, alle sind spielbar.
Ich verwende dazu nur Spiele die ich im Original besitze, entweder digital gekauft (gog) oder eben von ebay.
Die CPU des Fire TV ist echt fix und vor allem lautlos da passiv gekühlt.
Über USB habe ich eine Funktastatur und -maus sowie ein Gamepad angeschlossen.
Das Pad (Xbox Clone) kann ich über Magic Dosbox frei mit (Tastatur-)Tasten belegen, was sehr hilfreich ist....

Die Spiele sind in dem Programm schön wie in einem Regal aufgereiht, natürlich mit Fotos der Packungen, die ich mir bei Mobygames runterlade, weil ich z.T. die Box nicht mehr habe oder ich das Spiel digital bei gog gekauft habe.
Ich bin ein digitaler Sammler, die echten Boxen liegen auf dem Dachboden, sofern es denn welche gab.
Mittlerweile wird es etwas schwieriger alte DOS-Spiele auf Flohmärkten oder bei EBAY zu finden, und wenn sind die recht teuer, weil die "sammelwuerdig" und in tollem Zustand sind. Da mir aber der Packungszustand egal ist, kann ich oft Schnäppchen im Bereich unter 5€ machen ;)

Mir geht es darum, das ich alle Spiele auch wirklich noch an meinem 55" TV spielen kann. Das geht auch wirklich gut, nur bei wenigen Dos Spielen ist es etwas schwierig, wie z.B. Strike Commander.
Mein neustes Spiel ist "Grand Prix 2" das ich am WE bekommen habe und das ich jetzt in SVGA und Gamepad auf
meinem TV zocken kann :-).
Was etwas tricky war: Ich habe auf meiner Dosbox auch Windows 3.11 installiert, dann kann ich auch die frühen Windows-Spiele spielen wie z.B. "Civilization 2" oder die ersten beiden Teile von "You don't know Jack!".
Bei der Installation war einfach das Problem, aus den alten Windows 3.11 Disketten Images zu machen, die man dann auch installieren konnte ;)

Das Ganze geht natürlich auch mit jedem Android Device und auch den Fire TV Sticks, aber da kann man keine USB-Eingabegeräte anschließen und den Speicher auch nicht mehr erweitern. Grade bei den jüngeren Dos Spielen wie z.B. "The 7th Guest" oder "The last Express" kommen allein durch die CD-Images einiges an GB zusammen.

Falls jemand Fragen zu meinem Aufbau hat, gern raus damit.

Hier ein Bild vom Aufbau der Sammlung auf dem TV:

Bild

PS: Das Fire TV kann auch Master System, Playstation 1, C64 und Amiga....
Benutzeravatar
Thomas
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 297
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 12:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn
Kontaktdaten:

Re: Fire TV als Retro-Dos-Maschine

Beitragvon Thomas » Di 23. Jul 2019, 19:56

Bei der Installation war einfach das Problem, aus den alten Windows 3.11 Disketten Images zu machen, die man dann auch installieren konnte ;)


Warum? Kein normaler Windows PC mit Floppy vorhanden? Mit WinImage kann man sehr leicht images erstellen. Davon abgesehen gibt's die images auch im Internet. Du hast es ja original, da denke ich es geht in Ordnung wenn man sich die Images saugt. Ich selber habe hier im Forum auch nach Images gefragt zu zwei MPS Spielen die ich original habe aber die Disks einfach hinüber, bzw. verschollen sind.
Ein bisschen DOS kann oft mehr als ein Haufen Fenster.

Gigabyte GA-586HX, P54C 100@75MHz, 24MB RAM, AVGA3-22-1M ISA, RTL8029AS PCI, Goldstar Prime 2 ISA, MA5ASOUND, Dreambl. X2 DB, HD 4x2GB, 48x CD, 3,5" Floppy, 2xRS232, 1xPar., PS/2 Maus
hotte76
Solitärspieler
Beiträge: 17
Registriert: Di 23. Jul 2019, 12:40

Re: Fire TV als Retro-Dos-Maschine

Beitragvon hotte76 » Di 23. Jul 2019, 20:40

Hi,

es war nicht unbedingt das Problem die Images zu erstellen,
aber die Installation von Windows 3.11 unter der Dosbox von den Images war etwas hakelig.
Ist schon etwas her, aber ich weiß das ich froh war, als endlich alles lief ;-)

Ich hatte zwischendurch auch andere Systeme drauf (Amiga, PSX etc.) aber ich bin einfach ein Dos Fan ;-).
Und ja, ich besitze nur ein berufliches Windows Gerät, privat bin ich seit Jahren glücklich mit Chrome OS.

PS: Microprose ist meine absolute Lieblingsfirma aus den alten Zeiten. Unfassbar gute Spiele, die ich auch heute noch
spiele (Civ1, Railroad Tycoon 1, Silent Service, Pirates, Gunship 2000, Grand Prix 2, Covert Action, Rollercoaster Tycoon.....)
Benutzeravatar
b20a9
Kommandozeilenfetischist
Beiträge: 156
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 23:54

Re: Fire TV als Retro-Dos-Maschine

Beitragvon b20a9 » Di 23. Jul 2019, 20:57

Echt interessant dein firetv Projekt! Schön bequem alles in so einer kleinen Box, vom Sofa aus. Das hat was:-) Ich möchte allerdings meine retro-rumbastel-PCs nicht missen für echtes DOS.
Den firetv 4k stick habe ich, müsste ja theoretisch auch gehen, oder? Wireless-Desktop über micro auf normal usb adapter, gamepad über bluetooth... Für SNES/PSX und andere Emulatoren habe ich einen raspi 3 mit reteopie, nutze das allerdings selten. Ist mir auf dem Plasma-TV, auch wenn der "nur" 42" hat, einfach zu groß und mein kleiner 15" 4/3 TFT lennt natürlich kein HDMI.. Auf 55", da sitzt du dann aber schon recht weit weg, oder?
SNI PCD-4VL 486 DX2/66 , 32MB RAM, Miro PCM12, 3com Etherlink III , FDD + HDD. DOS 6 + WIN 95
hotte76
Solitärspieler
Beiträge: 17
Registriert: Di 23. Jul 2019, 12:40

Re: Fire TV als Retro-Dos-Maschine

Beitragvon hotte76 » Di 23. Jul 2019, 23:28

Hi,

Danke.
Joa, das sind schon 4m Abstand zum 4K-TV glaub ich ;)

Das sollte auch mit dem Stick gehen, die Fire TV Box hat eben den Vorteil des "normalen" USB und der Speicherkarte.
Am USB hängt ein normaler Passiv-USB Hub wo Maus/Tastatur und Gamepad hängen.
Leider baut Amazon ja keinen Fire TV mehr mit so vielen Ports.

Ich mag es, das die kleine Box komplett unsichtbar im Schrank verschwindet und nicht hörbar ist.
Nur mein Konvolut an Bediengeräten auf dem Tisch sieht ohne sichtbare Hardware etwas seltsam aus ;-).

Ich hab in meinem Leben genug an PCs gebastelt (hab das 15J beruflich gemacht). ;)
BluesmanBGM
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 97
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 10:46

Re: Fire TV als Retro-Dos-Maschine

Beitragvon BluesmanBGM » Mi 24. Jul 2019, 10:10

Buh. Neumodischer Schnickschnack. Buh ;-).

Nichts für ungut, daß muß ich über Technik neuer als Baujahr 1996 einfach sagen. Das erwarten die Leute allgemein von mir. Der Fire TV ist bestimmt eine feine Maschine, gerade wenn man aktuelles Zubehör, Speichermedien und Bildschirme benutzen möchte.

Aber mal rein aus Interesse: vermisst du mit diesem lautlosen Gerät auf App-Basis nicht ein wenig die greifbare und haptische Erfahrung eines DOS-PCs? Es reduziert die DOS-Spiele ja im Grunde auf einen nostalgischen Datenstrom, der aus einem Menü ausgewählt wird. Die vermeintliche vorhandene Hardware bleibt Illusion. Was ist mit einer nett klackernden Tastatur, was mit dem Geruch nach etwas Staub im Gehäuse, mit den Spuren der Zeit auf der Hardware, mit dem Geräusch von ratternden Disketten und anlaufenden CDs, dem knisternden Monitor und all den anderen kleinen Geräuschen, die dazugehören etc.?

Ja, ich werde poetisch und idealistisch. Auch das erwarten die Leute von mir ;-).

Chris
Benutzeravatar
Thomas
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 297
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 12:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn
Kontaktdaten:

Re: Fire TV als Retro-Dos-Maschine

Beitragvon Thomas » Mi 24. Jul 2019, 11:31

Genau mein Standpunkt, Chris.
Im Gegensatz zu Dir "boykottiere" ich aktuelle Technik aber nicht. Mein Leben kann man sich zweigeteilt vorstellen. Dos und alles dazugehörige ist wie eine Zeitreise. Wenn Dos dann richtig. Wenn ich dann aber zurück komme, möchte ich Dr. Who, Torchwood, etc. Aber schon auf dem 46er in HD schauen. Schon aus Platzgründen und der Wohnzimmeresthetik bevorzuge ich ein Flatpanel.
Bei Büchern bin ich ähnlich nostalgisch. Lieber gebunden als digital.
Ebenso mit dem Smartphone. Ich möchte es nicht missen. Kann man doch auf dem weg zur Arbeit oder in den Päuschen mal fix im Web stöbern oder das eine oder andere Kapitel einer kleinen Sci-Fi Story mit vielen Retrobezügen schmökern. ;-)
Ein bisschen DOS kann oft mehr als ein Haufen Fenster.

Gigabyte GA-586HX, P54C 100@75MHz, 24MB RAM, AVGA3-22-1M ISA, RTL8029AS PCI, Goldstar Prime 2 ISA, MA5ASOUND, Dreambl. X2 DB, HD 4x2GB, 48x CD, 3,5" Floppy, 2xRS232, 1xPar., PS/2 Maus
hotte76
Solitärspieler
Beiträge: 17
Registriert: Di 23. Jul 2019, 12:40

Re: Fire TV als Retro-Dos-Maschine

Beitragvon hotte76 » Mi 24. Jul 2019, 18:31

Hallo,

echt jetzt? Danach kann man sich zurücksehnen?
So sehr ich Fan dieser Zeit bin, aber so eine alte Dos Hardware kommt mir nicht mehr ins Haus.
Die PCs waren allesamt furchtbar hässliche Kisten (mit Ausnahmen, "T-Bird", einige Siemens Geräte)
die viel Platz weggenommen haben und an denen ich evtl. sogar einen der alten Monitore betreiben soll, ja?
Das habe ich mal durchdacht und sofort wieder verworfen.

Bei mir kommt generell kein Gerät mehr mit Lüfter ins Haus (meine beiden Chromebooks sind alle passiv), die PCs damals
hatten ja gleich mehrere (CPU, Grafikkarte, Netzteil). In dem Punkt mache ich keine Kompromisse, ich hasse Lüftergeräusche. Zusätzlich braucht die Hardware von damals erheblich mehr Strom und passt optisch auch nicht ins Wohnzimmer, wo ich aber zocken möchte.
Das Fire TV ist eine tolle "Multi-Use" Box die man versteckt platzieren kann und gut. Generell habe ich bei mir im Wohnzimmer sämtliche Technik (bis auf den TV) verdeckt verbaut und ich habe auch nur so wenig Geräte wie möglich, weil ich Gerätereduktion mag, eben mit Ausnahme der notwendigen Eingabegeräte.

Ich bin aber auch anders als der Mainstream.... kein privates (Smart-)phone (nur gezwungenermaßen beruflich ein iPhone), als IT-Geräte nur Technik mit ARM CPUs, also kein Intel und schon gar kein Windows mehr.

Ich möchte nicht mehr den Komfort der heutigen Zeit missen, dazu zählt eben auch, das ich Dos-Spiele auf einer aktuellen kleinen leisen Hardware emuliere. Ich wäre aber auch kein Typ der sich z.B. einen Oldtimer kauft. Ein Kumpel hat eine schick restaurierte 73er Corvette Stingray. Sieht echt cool aus.... bis ich mal gefahren bin.... ich kann die Faszination nicht nachvollziehen, ich bin einfach zu verwöhnt von neuzeitlichem Komfort.

Aber....schön das es echte Enthusiasten wie Euch gibt. Respekt....aber nicht mein Ding ;)

Gruß

Hotte
Benutzeravatar
Thomas
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 297
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 12:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn
Kontaktdaten:

Re: Fire TV als Retro-Dos-Maschine

Beitragvon Thomas » Do 25. Jul 2019, 08:48

Grafikkarten mit Lüfter zu DOS Zeiten? Öhm, nee??! Selbst passiv gekühlte dürften schwer zu finden sein... Die erste die ich in Händen hielt war die Voodoo 3 3000. Das ist mir aber schon zu modern. Und der erste CPU mit lüfter war der 486Dx/2 wenn ich nicht irre. Ja, ok, momentan benutze ich gezwungenermaßen eien K6-2 @166 weil mein 486er noch nicht ganz bereit ist. Aber der ist kaum hörbar. Die Festplatte nervt etwas, aber Musik und SFX sind lauter. Desweiteten denke ich nicht dass der mehr strom verbraucht als mein Arbeitstier mit core2quad und GF9600GT. Die allein braucht ja schon sicher mal 70Watt. Aber ich muss das mal messen. Und schön ist der DOS Minitower sicher nicht aber soviel Platz braucht der jetzt auch nicht unter dem Schreibtisch. Ich denke mal das ein großer flat TV sogar noch mehr Strom braucht als meine DOS Kiste.
Ein weiterer Punkt ist, ich programmiere ein wenig Basic, das soll schon auf echter Hardware sein.
Aber jeder nach seiner Facon
Ein bisschen DOS kann oft mehr als ein Haufen Fenster.

Gigabyte GA-586HX, P54C 100@75MHz, 24MB RAM, AVGA3-22-1M ISA, RTL8029AS PCI, Goldstar Prime 2 ISA, MA5ASOUND, Dreambl. X2 DB, HD 4x2GB, 48x CD, 3,5" Floppy, 2xRS232, 1xPar., PS/2 Maus
BluesmanBGM
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 97
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 10:46

Re: Fire TV als Retro-Dos-Maschine

Beitragvon BluesmanBGM » Do 25. Jul 2019, 11:47

hotte76 hat geschrieben:Die PCs waren allesamt furchtbar hässliche Kisten


Würde ich persönlich so nicht sagen. Gerade im funktionellen Design als "reine Arbeitsmaschinen" fanden sich immer auch wieder nette Nuancen von Individualität. Mit Geräten wie den Colani-486ern wurden ja auch sporadische Versuche unternommen, neues Design umzusetzen und optisch vom nüchternen Arbeitsgerät wegzukommen.

Aber ich mag eher die subtilen Töne im Design. Man nehme z.B. meinen hochgeschätzten 386SX25 - ein Rechner, den ich sowohl als Spiel-, als auch als ernsthaftes Arbeitsgerät betreibe, und manchmal sogar mit IBM-Klicktastatur obskure Buchkapitel darauf schreibe ;-).

Bild

Hier gefallen mir im Design einfach die kleinen "verspielten" Details und die Linienführung und natürlich auch der bei SX-Prozessor etwas freche "genuine Intel 32-Bit microprocessor inside"-Aufkleber. Und mir gefallen all seine Altersspuren, die eben zeigen, daß das Gerät eine Geschichte hat, und bereits über Jahrzehnte mit originaler Hardware treu seinen Dienst leistet. Und ich ziehe ein solches Gerät irgendwelchen hochglanzpolierten und/oder funktionell versteckten modernen Lösungen jederzeit vor. Da würde mir neben der Haptik einfach die "Seele" fehlen, die erst mit der Zeit und all den kleinen Eigenheiten kommt.

Wobei ich gegen ein bißchen visuellen Style und Komfort auch nichts habe. Weil DOS und Windows 3.11 meine einzigen Betriebssysteme sind, dürfen die ruhig ein bißchen schnieke und bunt aussehen. Hier ein paar Screenshots von meinem Windows 3.11 auf Pentium 166, 486 DX2/66 und 386SX25, sowohl mit WinWPS, als auch mit Calmira XP als Shell:

http://www.bruchbach.de/win2016.htm

hotte76 hat geschrieben:Ich bin aber auch anders als der Mainstream.... kein privates (Smart-)phone (nur gezwungenermaßen beruflich ein iPhone), als IT-Geräte nur Technik mit ARM CPUs, also kein Intel und schon gar kein Windows mehr.


Hehe, kann ich toppen. Überhaupt kein Smartphone, keine Technik nach 1996 (meist sogar deutlich älter), Pentium 166 als schnellster und neuester Rechner, 386er und C64 als Lieblingsrechner, nur Röhrengeräte, keinen DVD-Player, kein Fernsehempfang, nur VHS und Betamax (große Sammlung an Filmen auf Band), Röhrenradio aus den 50er Jahren usw usw. Nur beim Thema Microsoft bin ich irgendwie Mainstream geblieben, wenn auch mit der Einschränkung, daß das letzte gute Betriebssystem aus dem Hause MS im Jahr 1993 erschienen ist. Ich hatte sogar mal ernsthaft den Umstieg auf Windows 95 oder OS/2 Warp in Betracht gezogen, aber nur ganz kurz ;-).

hotte76 hat geschrieben:Respekt....aber nicht mein Ding ;)


Ist natürlich auch gut so. Vielfalt ist eine feine Sache. Und gerade zum Erhalt von klassischer Software trägt das Archivieren auf modernen Medien ja auch bei. Ich persönlich bin aber froh, daß es speziell im DOS- und klassischen x86-Bereich doch noch so einige Hard- und Softwarebastler und Schrauber gibt. Da ist es dann auch wichtig, daß einem XT oder 286er gegenüber der gleiche Respekt gezeigt wird, wie einem 486er oder Pentium gegenüber. Und es sollte IMO eine Balance geben zwischen bequemer Emulation mittels neuer Hardware und dem "echten Alten" mit Ecken und Kanten, so daß eine Herangehensweise nicht zu sehr überhand nimmt, wie es leider teilweise im Konsolen- und Homecomputerbereich immer öfter geschieht. Dann würde dem Hobby meiner Meinung nach doch etwas fehlen.

Thomas hat geschrieben:Ebenso mit dem Smartphone. Ich möchte es nicht missen. Kann man doch auf dem weg zur Arbeit oder in den Päuschen mal fix im Web stöbern oder das eine oder andere Kapitel einer kleinen Sci-Fi Story mit vielen Retrobezügen schmökern.


Pffft. Wer weiß, was du da für komisches Zeugs liest. Für irgendwelche kruden Stories für umsonst aus dem Internet reicht doch für unterwegs bestimmt auch ein 286er-Notebook ;-).

Chris
Benutzeravatar
Thomas
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 297
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 12:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn
Kontaktdaten:

Re: Fire TV als Retro-Dos-Maschine

Beitragvon Thomas » Do 25. Jul 2019, 12:06

Pffft. Wer weiß, was du da für komisches Zeugs liest. Für irgendwelche kruden Stories für umsonst aus dem Internet reicht doch für unterwegs bestimmt auch ein 286er-Notebook ;-).

Bämm! Der hat gesessen. Keine schlechte Idee eigentlich... Nee, im Ernst, zu sperrig.
Was Du sagst mit überhand nehmen möchte ich auch unterstreichen. Leider ist bei mir die Balance aber zu sehr in Richtung echter Hardware verschoben. Eine Zeit lang wusste auch ich einmal Dosbox zummal eben daddeln auch sehr zu schätzen. Aber nachdem mein Basic Adlib-Tracker, welchen ich zum Komponieren für mein Shoot 'em up Projekt benötige, partout nicht unter dosbox laufen wollte, bin ich endgültig auf echte Hardware umgestiegen. Naja, auch weil mir in der dosbox irgendwie was fehlte. Und bei mir stört der zusätzliche Kasten im Fußraum überhaupt nicht. Ich kann evtl. bald einen I3 Thickclient bekommen, der kommt dann hinter den Monitor und der Retro PC ins Hauptfach vom Schreibtisch. Der zweite Monitor stört überhaupt nicht. Da muss ich aber gestehen dass ich auch dort dem Flatpanel den vorzug gebe. Davon ab habe ich leider auch keine Röhre mehr. Immerhin ist es ein 14" 4:3 Screen. Oder 5:4, wie auch immer.

An dieser Stelle auch nochmal danke für die Widmung. :-)
Ein bisschen DOS kann oft mehr als ein Haufen Fenster.

Gigabyte GA-586HX, P54C 100@75MHz, 24MB RAM, AVGA3-22-1M ISA, RTL8029AS PCI, Goldstar Prime 2 ISA, MA5ASOUND, Dreambl. X2 DB, HD 4x2GB, 48x CD, 3,5" Floppy, 2xRS232, 1xPar., PS/2 Maus
BluesmanBGM
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 97
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 10:46

Re: Fire TV als Retro-Dos-Maschine

Beitragvon BluesmanBGM » Do 25. Jul 2019, 14:42

Thomas hat geschrieben:An dieser Stelle auch nochmal danke für die Widmung. :-)


Gern geschehen. Ich hoffe, man kann das schreckliche Gekrakel lesen. Die ersten zwei Worte sollen vermutlich "Mit Dank" heißen. Ich wollte eigentlich nochmal neu damit anfangen, hatte aber dann kein Buch mehr übrig.

Nochmal zurück zum Thema Monitore: eignen sich diese Flachgurken eigentlich wirklich für DOS-PCs? Ich habe da immer den Eindruck, daß Flachbildschirme doch in der Regel mit einer bestimmten (festen) Auflösung gefahren werden müssen, damit das Bild wirklich die beste Qualität hat. Ist dem nicht so?

Daheim brauche ich doch zwischen DOS und WfW 3.11 die verschiedensten Auflösungen von 320 x 200 bis 1.024 x 768 (und alles mögliche dazwischen). Ist dafür nicht eine Röhre aus Prinzip besser, weil sie jede Auflösung darstellt und/oder kompensieren kann? Oder ist das ein Irrtum meinerseits und (moderne) Flachmonitore können das auch?

Chris
Benutzeravatar
Thomas
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 297
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 12:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn
Kontaktdaten:

Re: Fire TV als Retro-Dos-Maschine

Beitragvon Thomas » Do 25. Jul 2019, 16:22

Ich habe keine Ahnung wie so ein LCD genau funktioniert jedoch davon gehört dass die Auflösung fix ist. Fakt ist, meine Augen stellen keinen Nachteil fest, weder bei 320x200 Spielen, noch im 80x25 Textmodus, noch im Windows mit 1280x1024. Sollte es aber so sein, dann ist mir die Platzersparnis aber doch lieber als der geringe Qualitätsverlust. Außerdem hätte ich bei einer Röhre angst dass sie schnell kaputt ist und hergestellt werden die wohl nicht mehr.
Kultiger ist es aber alle mal.
Ein bisschen DOS kann oft mehr als ein Haufen Fenster.

Gigabyte GA-586HX, P54C 100@75MHz, 24MB RAM, AVGA3-22-1M ISA, RTL8029AS PCI, Goldstar Prime 2 ISA, MA5ASOUND, Dreambl. X2 DB, HD 4x2GB, 48x CD, 3,5" Floppy, 2xRS232, 1xPar., PS/2 Maus
hotte76
Solitärspieler
Beiträge: 17
Registriert: Di 23. Jul 2019, 12:40

Re: Fire TV als Retro-Dos-Maschine

Beitragvon hotte76 » Do 25. Jul 2019, 20:42

Hallo,

also echt Respekt für Eure Aktivitäten.
Heute noch Dos/Windows 3.11 Maschinen produktiv zu nutzen klingt schön.
Für den normalen Kram würde mir das auch reichen, als Textverarbeitung hat mir damals
mein geliebtes AmiPro 3.0/3.1 vollkommen gereicht, ich habe es auch in der Dosbox.
Works 2.0, was ich auch noch liegen hatte, möchte ich aber nicht mehr nutzen ;)

Was nutzt ihr noch so an klassischer Anwendersoftware?

Mal an die "Freaks": Wie macht ihr das mit Internet? Selbst wenn man TCP/IP zum laufen bringt,
aktuelle Browser mit HTML 5 und so gibt es doch nicht mehr oder?

Übrigens:
Habe 2 Neuzugänge zu vermelden: "Rayman" von Ubisoft und "Comanche 3" von Novalogic.
Letzteres ist grafisch schon ein Hammer und ist eines der letzten wirklich grösseren kommerziellen Dos Titel,
erschienen Mitte/Ende 1997. Beides günstig bei Medimops erstanden ;)
Benutzeravatar
Thomas
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 297
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 12:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn
Kontaktdaten:

Re: Fire TV als Retro-Dos-Maschine

Beitragvon Thomas » So 28. Jul 2019, 22:15

Mal an die "Freaks": Wie macht ihr das mit Internet? Selbst wenn man TCP/IP zum laufen bringt,
aktuelle Browser mit HTML 5 und so gibt es doch nicht mehr oder?

Ich glaube aktuelle HTML5 fähige Browser gibt es nicht für DOS oder WIN 3.1x ich weis es aber nicht. Gut möglich dass irgendwo so ein Hardcore-Projekt schwelt das sich das auf die Fahnen geschrieben hat.
Also wie mache ICH es mit dem Web?
Core2quad Desktop mit Win 10, i3 Laptop mit Win 8.1, Smartphone, Tablet...
Aber wenn ich an der DOZE-BOXX sitze und mal eben hier im Forum reinsehen möchte, heitze ich nicht extra die großen "Kessel" an. Auch will ich dann nicht aufstehen und das Smartphone holen, das Display ist ohnehin zu klein um vernünftig zu schreiben. Nein, dann wird unter 3.11 Opera 3 angekurbelt. Sieht zwar nicht so schön aus aber ich erkenne alles und kann auch beiträge verfassen.
Ein bisschen DOS kann oft mehr als ein Haufen Fenster.

Gigabyte GA-586HX, P54C 100@75MHz, 24MB RAM, AVGA3-22-1M ISA, RTL8029AS PCI, Goldstar Prime 2 ISA, MA5ASOUND, Dreambl. X2 DB, HD 4x2GB, 48x CD, 3,5" Floppy, 2xRS232, 1xPar., PS/2 Maus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste