Seite 1 von 1

Online mit 56K-Modem

Verfasst: Mo 9. Sep 2019, 14:52
von BluesmanBGM
Nicht unbedingt ein beeindruckendes Galerie-Projekt, aber vor einigen Tagen ging es doch in einem Thread mal darum, wie ungewöhnlich es wäre, daß ich noch mit T-Online, Tonwahl und 56K-Modem über die Telefonbuchse online gehen kann.

Ich hatte es gestern erst wieder verkabelt, weil ich etwas per ws_ftp hochzuladen hatte. Es funktioniert noch immer problemlos, auch mit 20 Jahre alter 16-Bit-T-Online-Software. Das Modem piept und pfeift und bekommt Antwort. Hier mal einige Fotos zur Illustration (sorry, die Bilder sind etwas dunkel-grieselig und unscharf. Das sieht in Wirklichkeit doch etwas besser aus):

Bild

Aufbau mit Toshiba-Notebook (Pentium 120 mit DOS 6.20 und WfW 3.11/Calmira XP) und 56K-Modem.

Bild

Kabel in der Telefonbuchse (schwarz = Modem, rot = Telefon)

Bild

Es wählt und pfeift und piept... Nach der Verbindung versucht er dann allerdings, über das BTX/CEPT-Port Updates zu ziehen. Da muß man einfach auf "Abbrechen" klicken und der Browser öffnet sich.

Bild

Online mit Netscape 4.08 auf der Downloadseite von win31.de.

Na also, geht doch. Macht das außer mir wirklich niemand mehr so? Alles andere ist doch neumodischer Schnickschnack ;-).

Chris

Re: Online mit 56K-Modem

Verfasst: Mo 9. Sep 2019, 17:18
von S+M
Interessant, dass es überhaupt noch geht. Ich persönlich habe diese Zeiten kaum noch miterlebt. Vorallem wurde das Inetnet aufgrund des Preises damals auch weit weniger genutzt.

€dit: Da dauert der Seitenaufbau aber ziemlich lange, sobald Bilder ins Spiel kommen?

Re: Online mit 56K-Modem

Verfasst: Mi 11. Sep 2019, 09:51
von BluesmanBGM
Naja, wenn die Bilder nicht allzu groß sind, dauert es für mein Empfinden nicht besonders lange mit dem Seitenaufbau. Man muß sich halt passende Webseiten suchen, die noch angenehm mit Modem und altem Browser zusammenarbeiten. In dem Sinne finde ich es persönlich immer unpassend, wenn Seiten zu Retrothemen mit modernen Funktionen und großen Bildern etc. daherkommen, so daß man auf "klassische" Weise gar nicht mehr draufkommt.

Chris

Re: Online mit 56K-Modem

Verfasst: Mi 11. Sep 2019, 17:16
von Sven
In Windows XP scheint es also gerade noch zu funktionieren. Jeder Versuch mit Win 98 oder älter ins Netz zu kommen scheitert heutzutage an einem anderen Problem: die kompatiblen Browser funktionieren mit 95% der heute eingesetzten SSL Zertifikate nicht. Also müssen die nötigen Treiber etc. über die Dateifreigabe CD oder Diskette auf den Retro PC kommen ;-)

Re: Online mit 56K-Modem

Verfasst: Mi 11. Sep 2019, 20:28
von S+M
Das ist kein Windows XP, sondern wfw3.11 mit einer XP nachempfundenen Oberfläche. Ein XP hilft einem auch nur bedingt, denn moderne Browser wollen sogar SSE2 sehen, das hat ein Pentium nicht einmal ansatzweise (natürlich könnte man es selbst ohne SSE2 kompilieren).

Re: Online mit 56K-Modem

Verfasst: Mi 11. Sep 2019, 20:57
von Sven
Hoppla, man sollte schon lesen, was man kommentiert. Das ist natürlich erst recht beeindruckend. Vielleicht gibt es ja irgendwann wieder einen Browser, der auf alten Systemen läuft... Ich meine in meinen Versuchen war es der Firefox 2.0.x, da ging nichts mehr

Re: Online mit 56K-Modem

Verfasst: Fr 13. Sep 2019, 11:01
von BluesmanBGM
Sven hat geschrieben:In Windows XP scheint es also gerade noch zu funktionieren.


Hehe, da ist mein kunterbuntes WfW 3.11 mit Calmira wohl so überzeugend, daß es glatt für echtes XP gehalten wird. Jetzt stellt sich nur die Frage, ob es ein Kompliment für Windows ist, wenn es für XP gehalten wird ;-).

Sven hat geschrieben:Das ist natürlich erst recht beeindruckend.


Nuja, beeindruckend würde ich jetzt nicht sagen, dafür hätte ich ja eine Leistung erbringen müssen. Das Modem anstecken und in der T-Online-Software auf "Anwahl" klicken ist jetzt nicht so besonders. Es überrascht halt nur, daß von T-Online nach wie vor Antwort kommt, und man nicht mit Verweis auf die veraltete Software sofort rausfliegt.

Sven hat geschrieben:Jeder Versuch mit Win 98 oder älter ins Netz zu kommen scheitert heutzutage an einem anderen Problem: die kompatiblen Browser funktionieren mit 95% der heute eingesetzten SSL Zertifikate nicht.


Wobei man da wohl einen Unterschied machen sollte zwischen "ins Netz kommen" und "aktuelle Webseiten/Dienste verwenden". Von SSL-Zertifikaten verstehe ich zugegeben nichts, aber für mich ist ein Rechner dann online bzw. im Internet, wenn ich auf dem Bildschirm Inhalte habe bzw. Daten empfangen und verschicken kann, die von außerhalb kommen oder nach außerhalb gehen. Und abseits vom bunten www geht das ja z.B. auch mit ftp-Tools etc.

Chris

Re: Online mit 56K-Modem

Verfasst: Mo 16. Sep 2019, 15:51
von matze79
Gar kein Problem, mein Zyxel wählt sich auch noch immer ein ;)

hyper.jpg
hyper.jpg (97.52 KiB) 902 mal betrachtet


Mit HW Offload dank Motorola 68000 CPU ;)

68k.jpg
68k.jpg (105.54 KiB) 902 mal betrachtet

Re: Online mit 56K-Modem

Verfasst: Do 19. Sep 2019, 08:17
von Bird
Sven hat geschrieben:Ich meine in meinen Versuchen war es der Firefox 2.0.x, da ging nichts mehr

Jemand namens Roytam hat den alten Firefox mit neuen SSL-Zertifikaten ausgestattet und schwupps, schon gibt es keine Verschlüsselungsprobleme mehr. Das Projekt heißt nun Retrozilla und ist für alte Windows 95- und Windows 98-Computer die beste Möglichkeit, online zu gehen.

Im Fall von Windows 3.11 dürften einem die Optionen aber auch so schnell nicht ausgehen, sodass z.B. NetHack im DOS-Modus online gespielt werden kann. Oder im Telnet-Terminal, das aber erst richtig eingestellt werden muss. (Kommando: telnet nethack.alt.org)

Chris, musst du eigentlich noch per Minute zahlen? Ist das quasi ein fünfundzwanzig Jahre alter Tarif? Wurden Kunden mit lange laufenden Tarifen einfach vergessen? Selbst falls das schöne Modem irgendwann nicht mehr kann, mit einer LAN-Karte und neuen Routern kommst du mit DOS auch noch online.

Re: Online mit 56K-Modem

Verfasst: Do 19. Sep 2019, 09:43
von BluesmanBGM
Bird hat geschrieben:Chris, musst du eigentlich noch per Minute zahlen? Ist das quasi ein fünfundzwanzig Jahre alter Tarif?


Jupp. Wenn schon klassisch, dann gleich richtig ;-).

Wäre doch mal interessant, wieviele Leute mit Modemeinwahl und Minutenabrechnung noch bei T-Online aktiv sind.

Chris