Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Bilder von Geräten, Projekten und Sammlerstücken der Forenmitglieder
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3694
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Dosenware » So 17. Jan 2016, 20:26

War eher scherzhaft ;-)
Mir fehlt der Platz dafür :-(

Dafür könnte bald bei mir die Bastelzeit anbrechen - mal sehen was da geht :D
Darius

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » So 17. Jan 2016, 20:28

@Dosenware:

Bastelzeit ist doch was schönes, ... :-)
Was aber definitiv mal gemacht wird, ist eine Hardware-Inventur! So richtig mit Auflistung was ich habe, mit Barcode-Druck auf den Teilen, mit Datenbank usw, ...
Und was ich zu viel habe wird dann später mal Heilbar's Thread unter meinem Namen fortgeführt :-)

Gruß
Darius
CrazySheriff
DOS-Guru
Beiträge: 969
Registriert: Di 18. Jun 2013, 00:13
Wohnort: Im Postpaket

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon CrazySheriff » So 17. Jan 2016, 22:12

Darius hat geschrieben:@Dosenware:

Bastelzeit ist doch was schönes, ... :-)
Was aber definitiv mal gemacht wird, ist eine Hardware-Inventur! So richtig mit Auflistung was ich habe, mit Barcode-Druck auf den Teilen, mit Datenbank usw, ...
Und was ich zu viel habe wird dann später mal Heilbar's Thread unter meinem Namen fortgeführt :-)

Gruß
Darius


Wie machst du das? Also worin verwaltest du, wie machst/klebst du die Barcodes und wie bindest du die ein? :cheesygrin:
"Schwierigkeiten lauern auf den, der nicht auf das Leben reagiert" - Michail Gorbatschow, Berlin 1989.
Darius

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » So 17. Jan 2016, 23:17

Hi CrazySheriff,

darüber muss ich mir noch in OpenSource Gedanken machen.
Labels und USB Scanner habe ich ja :mrgreen:

Ist ja noch Zukunftsmusik.

Gruß
Darius
Darius

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » Di 19. Jan 2016, 22:24

So,

und weiter gehts in dem großen weiten XT-Mysterium :cheesygrin:

Hier eine tolle Clock/Multi IO 8-Bit Karte:
Bild

Dank dieser tollen Clock/Multi IO 8-Bit Karte hat mein XT auch eine Hardware-Uhr und mit dem Floppy-Port kann ich endlich beide
Laufwerke 360/720kB ansteuern! Mit meinem 16 Bit Controller konnte ich zwar A: ansprechen aber B: brachte mir nur immer ein
Positionierungsfehler beim Lesen von Laufwerk B: also quasi, wie wenn es nicht angesteckt wäre, was es aber war.

Mit dem Controller kann ich nun ohne Probleme beide Laufwerke ansprechen und auch auf B: zugreifen, wenn A: angesteckt war.
Davor war dies ein Ding der Unmöglichkeit! Jetzt kann ich von A: (360 kB) booten und auf B: nach Belieben zugreifen!

Mit dabei war auch eine 8-Bit WD Controllerkarte mit BIOS, aber leider bringt mir die (nach vorher falscher/jetzt richtiger Jumperung)
einen ROM BASIC ERROR. System halted. Da scheint wohl das BIOS nicht in Ordnung zu sein, da der Fehler auch auf einem anderen
16 Bit Board auftritt. Und da es ein RLL-Controller (kein MFM) ist habe ich halt Pech gehabt.

Habe auch einen 8-Bit SCSI Controller (Future Domain 950) und eine 2GB SCSI Platte, aber die Festplatte ist zu Groß für das System
(Divison by Null beim Format C: bei Partitionsgröße 50 MB). Meine letzte SCSI Platte mit 210 MB konnte geFDISKt werden aber
das System/Der Controller stürzt immer bei 64% Formatierung ab. HDD Dauerleuchten. Die Festplatte ist aber fehlerfrei.

Somit läuft der Future Domain 950 nicht stabil im XT und jetzt muss ich mich nach einem neuen Festplatten-Ersatz umschauen oder aber
ich finde irgendwo einen 8-Bit MFM Controller und kann endlich meine Seagate MFM Platten betreiben.

Oder aber ich hole mir einen XT-IDE Controller mit IDE-Port (kein CF) und knalle da eine kleine IDE Festplatte drauf und habe so genau so
ein Festplattengeräusch :-)

Wie ihr seht geht es mit dem XT auch immer in kleinen Schritten weiter. Jetzt brauche ich halt eine vernünftige HDD-Lösung.

Gruß
Darius
Darius

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » Sa 23. Jan 2016, 21:16

So,

es geht natürlich in Sachen "XT" wieder weiter.
Heute war die Stromversorgung des Rechners dran. Habe mich entschieden, die Elkos von 89 komplett zu erneuern,
da das Netzteil nach weniger als einer halben Sekunde nach dem Ausschalten "aus" war und es ein komisches Zischen gab.
Könnte natürlich ein altersschwacher Elko sein, ...

Und da ich was gegen Altersschwäche habe und ich das theoretisch ändern könnte, why not...

ACHTUNG! Don't try this at Home und bastelt nie an Netzteilen rum, wenn man nicht weis, was man tut. Mit 230 Volt spielt man nicht
und besonders nicht mit irgendwelchen vergessenen Erdungsleitungen etc, ...

Na dann schmeißen wir alle Elkos raus. Bei den beiden japanischen Primär-Elkos war ein Elko bei 75% und der andere Elko war "untenrum" etwas inkontinent :mrgreen:
Der Wert des defekten Elkos war bei 35%. Aber das waren japanische Elkos. Die anderen Filterelkos waren zur Hälfte A.M. Elkos (NoName Chinaböller, zwei davon waren
auch inkontinent. Die restlichen Elkos waren fast gut, ...

Da ich auf Markenware "stehe", kommen für mich nur vernünftige Japaner rein:
Bild
(Die Elkos waren alle 85° Grad Elkos, auch die Primär-Elkos. Nur ein einziger (!) Elko war ein 105° Typ, und das war ein Ausgangs-Filterelko von drei, ... Rest war Müll)

ICH HASSE 115Volt/230Volt Schalter. Ich hasse Sie. JA ich hasse Sie, nicht das ich so blöd bin, den Schalter auf 115 Volt zu stellen und das Netzteil einzuschalten. NEIN NEIN NEIN.
Don't try this at HOME! Dann habt ihr nämlich einen richtigen China-Kracher in der Wohnung oder schlimmer. Und da ich den Schalter sowieso hasse habe ich mir das gedacht:
Bild
(Weg mit dem Dreck! Das Netzteil wird einfach auf 230V hartcodiert. Für immer! Für ewig! Und man kann den Schalter auf 115V stellen und es passiert nix :mrgreen:)

Na dann vereinen wir das Gehäuse und prüfen die Erdung:
Bild

Der Smoke-Test wurde nicht bestanden, Gottseidank! Es hat nichts geknallt, geraucht und das Test-Board hat es überlebt. Es kommen saubere 4,98 Volt raus und stabil, soweit
ich meinem Müll-Meter trauen kann. Mein XT läuft auch schon wieder und der Stromspender ist wieder revidiert und für die nächste Zeit vorbereitet.

Jetzt fühle ich mich einfach besser, ist so :-) Das aller Beste daran ist, schalte ich den XT ein läuft alles super und einwandfrei. Schalte ich den XT aus, läuft dieser noch 1,5 Sekunden (!) weiter und
schaltet erst ab und ich habe kein Zischen oder Blubbern so in der Art. DAS nenne ich doch mal ein Erfolgserlebnis, oder? Jetzt kann die Stromversorgung eine Sekunde Stromausfall überbrücken :-)

Manche mögen mich für verrückt erklären. Erklärt mich für verrückt. Hab damit kein Problem, denn ich stehe nicht auf geplante Obsoleszenz und ganz besonders nicht auf altersschwache Stromspeicher.

Gruß
Darius
Darius

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » Mo 25. Jan 2016, 19:17

Grüß euch,

heute ist endlich meine neue NEC V20 CPU von meinem Auslands-Vertrauens-Dealer angekommen.
Wie es sich gehört in vernünftiger Verpackung und in Antistatik-Verpackung + Antistatik DIP-Verpackung.

Hier ist die schöne CPU auch schon verbaut und das XT Mainboard hat auch eine direkte native Unterstützung mittels "V20" CPU:
Bild

Schon das erste Einschalten des Systems offenbart schon mal einen merklichen Performance-Schub, denn der 640 kB Memory Tick Test hat sich gefühlt verdoppelt...
Jetzt kann man das System wirklich einen Turbo XT nennen :-)

Gleich nochmal meinen Hauptspeicher gestresst und für Fehlerfrei befunden:
Bild
(Wie es sich für ein NOS System eben gehört)

Es würde noch ein originaler Co-Prozessor fehlen. Für die NEC V20 gibt es wohl auch nicht Intel FPUs, mal schlau machen was man da "einstecken" kann...
Alleine der Sockel gehört gefüllt :-)

Gruß
Darius
der_computer_sammler

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon der_computer_sammler » Do 28. Jan 2016, 18:28

.
Zuletzt geändert von der_computer_sammler am Di 1. Nov 2016, 15:41, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Heilbar
DOS-Übermensch
Beiträge: 1678
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 07:25
Wohnort: Hamburg

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Heilbar » Do 28. Jan 2016, 19:16

Und mich würde interressieren was der (übrigens absolut geniale) 8-Bit Clockcontroller mit seinem FDD Port anders macht?
Die Laufwerke hängen unverändert am gleichen Kabel?

Und dann hast du einfach das Auflöten der Grafik abgesagt? Wegen der Herkules?

Ich glaube du hast auf Seite 3 den 'freien Abend Beitrag doppelt.

Dieser Nec 20 ist ja auch auf meinem Tulip drauf. Da läßt sich die Taktung in drei Stufen einstellen. Der ist, glaube ich, als Konkurrenz-Produkt zum Intel einfach schneller so wie der AMD das ja auch war.

Früher hatten wir den Parity Error auch bei Veränderungen im Bootsektor. Wenn man dann die Viruswarnung im Bios abstellte war der Error auch weg. Evt ist das ja auch eine Spur. Übrigens ist meine kleinste SCSI Platte auch 1,9 GB groß.

:-) Ich hab jetzt eben einfach mal nur so frei Schnautze ein bisschen mit dir geplaudert :-)
Darius

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » Do 28. Jan 2016, 19:29

Hi der_computer_sammler,

da hast du natürlich 100%ig Recht, da der V20 ja Pinkompatibel zum 8088er ist. In der Tat bringt der Jumper in der Performance was.
Die gesamte I/O Leistung ist gestiegen sowie auch 1/4 mehr Leistung wenn der Jumper auf V20 steht. Bei 8088er Jumper ist der genau so schnell
wie mein Schneider Euro PC II mit V20 CPU. Hab jetzt quasi den Schneider mit dem Turbo XT verglichen, da beide den V20er haben...

@Heilbar:
Richtig, der geniale 8-Bit Clockcontroller + FDD Port macht eigentlich nichts anders als z.B. bei dem FDD die Laufwerke durchzureichen und zu controllen.
Mein 16 Bit AT Controller (Prime 2C Controller) hatte Probleme, mein 3,5" DD Laufwerk anzusteuern. Erst mit dem Controller lief alles super :-)

Hihi ... hast es also nicht vergessen (Meine 8 Bit VGA Karte) ... Nene, die Platine liegt noch hintermir aber hatte mich gefreut eine echte Hercules gefunden zu haben
und habe die halt da reingebaut. Und da ja mein Hercules Schneider MM12 Monitor zwischen Schneider und Turbo XT geshared wird, haut das ja soweit gut hin was
aber nicht heißt, dass ich die Karte nicht irgendwann vervollständige. Muss ja erst mal ein originales Trident IC von meinem China-Mann bestellen (Ich schlachte keine andere Grafikkarte, keine Angst)
denn diese ist noch als NOS auf dem Plastikträger drauf ;-)

Ja der V20 hat wesentlich mehr Dampf und hat ja auch die 186er Instruktionen. Eben auch ein Grund, warum z.B. die GUEST.EXE von Iomega (Zip100) ohne Probleme auf dem V20 läuft, da die Guest
ja normalerweise einen 286er benötigt :-)

Das ist ja mal ein XT-Luxus ? Also ein XT Bios lässt sich ja überhaupt nicht einstellen, da es bei XTs eben keine Configoberfläche gibt. Erst ab den AT-Maschinen war das der Fall :-)

:cheesygrin: Aber immer gerne doch :cheesygrin:

Gruß

Darius
Benutzeravatar
nicetux
DOS-Gott
Beiträge: 2557
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 11:14
Wohnort: nahe Freiburg

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon nicetux » Do 28. Jan 2016, 19:42

Ja, ich war auch erstaunt um wieviel der V20 flinker ist als der 8088. Der M24SP ist ein Schnarchzapfen im Vergleich zu meinem anderen XT. Brennend interessiert mich, was die Trident im Vergleich zu den PVGA von mir 'mehr' bringt.
.....
Benutzeravatar
Heilbar
DOS-Übermensch
Beiträge: 1678
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 07:25
Wohnort: Hamburg

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Heilbar » Do 28. Jan 2016, 19:52

Hi Darius,
danke für die Antworten :-)
Du hast mich doch tatsächlich motiviert mal meinen Nec V20 (tulip Rechner) mit Herkules und der gleichen MFM an zu schmeißen um dir ein paar Vergleichswerte für einen Turbo -XT zu geben:
Checkit 3.0.....was sagen die Werte aus?
Main
3.jpg
3.jpg (378.47 KiB) 2029 mal betrachtet

Video
2.jpg
2.jpg (372.36 KiB) 2029 mal betrachtet

Hard Disk
1.jpg
1.jpg (376.95 KiB) 2029 mal betrachtet
Darius

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » Do 28. Jan 2016, 20:03

Hi Heilbar,

absolut schöne Tulip (TM) "Screen-Shots" und vorallem freut es mich einen Monochrom-CRT in Aktion zu sehen :-) Verdammt, ich brauche noch einen Monochrom-CRT, da mein zweiter Schneider MM12 ja eingebrannt und die Bildröhre verkratzt ist und eher als Not-Monitor als Produktiv quasi dient.

CheckIt 3.0 - Meine Haus und Hof-Software:

Ja, die Werte sind zur CPU 99% exakt gleich, das ist ja Toll, ... Die MDA Karte und die Festplatte (Weil fehlt noch) habe ich noch nicht getestet.
Aber gut zu wissen und zu sehen, dass ich wohl einen ebenbürtigen XT Turbo-Gegenspieler hab ;-)

Momentan ist der Turbo-XT abgebaut, da ich Platz für den Monitor-Wahnsinn siehe anderen Thread gebraucht habe, werde aber zur gegebenen Zeit mal ein Bench-Screenie schießen.

Gruß
Darius
Darius

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » Di 9. Feb 2016, 18:50

Grüß euch,

heute gibt es wieder ein größeres Update von meinem TD-20 Turbo XT System.

Dank hofinger bin ich im Besitz eines perfekten "Paper-White" Hercules Monochrom-Monitors in einem absoluten Best-Zustand.
Sicherlich ist das Gehäuse vergilbt aber das ist für mich kein Problem, wenn es wieder wärmer wird :mrgreen:
Die Bildröhre ist in einem sehr guten Zustand und es ist nichts eingebrannt. Die Elektronik innen ist in einem einwandfreien Zustand :-)

Hier der schöne 14 Zoll Flatscreen (!) Hercules Paperwhite-Monochrom-Monitor in der ganzen Pracht inkl. XT System und Cherry MX XT Tastatur:
Bild
(Ja ihr lest richtig- Der Bildschirm ist ein Flachbildschirm mit einer minimalsten Wölbung - Perfekt - Das System nimmt langsam seine Formen an - Somit kann ich nun mit Heilbar´s CRT mithalten)

Ein toller und einwandfreier HGC Monochrom-Monitor:
Bild
(Das Beste ist, dass meine Cherry MX Tastatur das XT-Protokoll beherrscht und die Tastatur nun ewig mit dem XT gebunden ist!)

Hier der Gehäuse-Deckel im absolut kaum gebrauchten und unverrauchten Zustand :mrgreen::
Bild
(Nichts Bernsteinfarben - Keine schwarzen und dunklen Stellen was auf längere Betriebsnutzung deutet - Alles Top)

Wir haben hier eine 14 Zoll (!) CPT Chunghwa Picture Tubes - Paperwhite-Monochrom-Markenbildröhre!:
Bild

Das Mainboard ist in einem einwandfreien Zustand - NOCH (TM) - :mrgreen: Sogar alle Elkos noch im guten Zustand aber die werden irgendwann mal erneuert:
Bild

[b]Der Bildschirm benötigt kaum Strom aus der Dose dank Netzteil-Trafo:

Bild

Das Schöne an der Röhre ist ja die Bildschärfe und das Nachleuchten der Bildröhre geht in einen dunkelgrünen Farbton über - Sehr schön anzusehen -
Ich sag´s ja - Wird noch alles ein Community-Projekt hier :cheesygrin:

Gruß
Zuletzt geändert von Darius am Di 9. Feb 2016, 18:56, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
wolfig_sys
DOS-Übermensch
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 18:32

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon wolfig_sys » Di 9. Feb 2016, 18:55

Uh man ist das hübsch, was du da hast.
Aber der mittelteil ist wegen der überbelichtung schlecht lesbar.
Und deine Cherry ist echt XT fähig?
Bei mir hat bis jetzt immer der Schalter gefehlt.
0xDEADBEEF

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste