Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Bilder von Geräten, Projekten und Sammlerstücken der Forenmitglieder
Darius

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » Sa 16. Jan 2016, 15:57

So,

es geht wieder weiter :cheesygrin:
Hier an der Stelle vielen herzlichen Dank an Heilbar, der wie so oft hier schon einige DOSianer mit Hardware bereichert hat, *ohne* sich selber zu bereichern.
An dieser Stelle hier Lob und große Anerkennung meinerseits :mrgreen:

Bei dem SONY 5,25" Laufwerk handelt es sich um ein 1.44 MB HD Laufwerk der Anfangszeit. Es besitzt noch eine orange Zugriffs-LED, was sehr gut zum XT passt, da
die damaligen DD-Laufwerke ebenfalls eine orange LED besaßen. Damit das Laufwerk auch ein vollwertiges DD-Laufwerk sein kann, muss die HD-Erkennung im
Laufwerk stillgelegt werden. Diese habe ich mit einer einfachen Drahtbrücke gelöst und ist somit für immer ein degradiertes DD-Laufwerk :-)

Ich habe darauf geachtet, dass man die Drahtbrücke einfach abknipsen kann, damit es wieder ein HD-Laufwerk sein kann (z.B. mit einem HD-8 Bit Controller in einem XT)

Lange Rede, kurzer Sinn. Hier das Laufwerk in der ganzen Pracht:
Bild

Hier die Draufsicht des zerlegten und komplett gereinigten Laufwerks inkl. Kopfreinigung:
Bild

Hier die Front-Ansicht mit der orangen Original-LED:
Bild

Erst mal den Drive Select auf DS1 setzen:
Bild

Abracadabra, Simsalabim... Werde ein DD-Laufwerk, denn die HD-Zeit ist für dich nun vorbei :cheesygrin::
Bild
(Dieser Mod ist reversibel)

Mein XT bootet ein DOS 5.00 auf einer DD-formatierten HD-Diskette einwandfrei:
Bild

Jetzt können DD und HD-Disketten im 720kB Format verwendet werden. Ich persönlich habe keine Probleme mit auf DD-formatierten HD-Disketten. Sicherlich ist der
Kopfschreibstrom geringer als bei einer HD-Diskette. Hier sollte man aber keine NoName-Disks verwenden sondern Disketten von Markenherstellern. z.B. Fu*i-Film oder Inm*tion.
Ich habe hier eine HD-Disk, die auf DD formatiert wurde und die sicherlich mehr wie 5 Jahre auf der Magnetoberfläche hat, und hier ist auch noch alles lesbar, ohne dass das
Laufwerk einen bestimmten Bereich mehrfach auslesen muss, um die Daten zu rekonstruieren :like:

Momentan kann ich aber leider keine 720kB Disks im XT formatieren. Ich kann hier nur max 360 kB im 720kB Laufwerk formatieren. Dies führe ich aber auf den 16 Bit AT-Controller
zurück. Dank Nicetux bekomme ich hier eine Clock-Card mit Floppy-Port im nativen 8-Bit Standard und denke, dass ich mit dem Controller kein Problem haben sollte.

Gruß
Darius
Benutzeravatar
Heilbar
DOS-Übermensch
Beiträge: 1678
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 07:25
Wohnort: Hamburg

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Heilbar » Sa 16. Jan 2016, 16:04

Und woher wusstest du das mit der Brücke durchknipsen? Du hast doch den Schalk im Nacken :-)
Ach wär ich doch ein Lötpunkt in deinem Kosmos, dann wäre endlich Schluss mit der woher-wohin Frage :-)
Benutzeravatar
kpanic
EDLIN-Benutzer
Beiträge: 115
Registriert: Mo 27. Sep 2010, 11:07
Wohnort: Süd-Südbaden

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon kpanic » Sa 16. Jan 2016, 16:56

Darius hat geschrieben:Momentan kann ich aber leider keine 720kB Disks im XT formatieren. Ich kann hier nur max 360 kB im 720kB Laufwerk formatieren. Dies führe ich aber auf den 16 Bit AT-Controller
zurück.

Nein, das liegt daran, dass das XT-BIOS den Floppytyp fest verankert hat. Nämlich 5,25" DS,DD.
Ab dem AT kann man im CMOS-Setup den Floppytyp konfigurieren, bei XTs fällt das aus wegen ist nicht.
Du musst also deinem DOS sagen, dass es den BIOS-Floppytyp ignorieren soll.
Um den Floppytyp zu überschreiben gibt es in der CONFIG.SYS den DRIVPARM-Parameter.

Um z.B. Laufwerk B: zu einem 720k-Laufwerk zu machen lautet der Eintrag in der CONFIG.SYS:
DRIVPARM=/D:1 /F:2

Du kannst auch noch versuchen /C anzuhängen. Dann wertet DOS das Diskchange-Signal aus, das beschleunigt Zugriffe aufs Laufwerk wenn die Diskette nicht gewechselt wurde. Manche Laufwerke liefern da aber nicht das korrekte Signal, von daher: Ausprobieren.

Heilbar hat geschrieben:Und woher wusstest du das mit der Brücke durchknipsen? Du hast doch den Schalk im Nacken :-)
Ach wär ich doch ein Lötpunkt in deinem Kosmos, dann wäre endlich Schluss mit der woher-wohin Frage :-)

Na ganz einfach: Die Lötbrücke überbrückt den Taster der "fühlt" ob die Diskette ein HD-Loch hat oder nicht. Da der Taster jetzt quasi dauergedrückt ist, ist für das Laufwerk jede Diskette eine DD-Diskette ;)
Darius

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » Sa 16. Jan 2016, 17:35

@heilbar:
Hihi, ja bin halt ein Praktiker und kein Theoretiker... Ne im Ernst: Ich habe einfach den HD-Erkennungsschalter einfach deaktiviert, sprich, das Laufwerk meint jetzt,
dass jede Diskette, ob DD oder HD mit Loch eben eine DD-Diskette ist und die Disk auch als DD-Disk behandelt. Ein uralter Trick... Das finden der Punkte stellt für
mich kein Problem dar :cheesygrin:

@kpanic:

AAAaaaaaahhhhhhhh der DRIVPARM-Parameter! Danke dass du einem Blinden und Taubstummen über die Straße geholfen hast und dabei den ganzen Verkehr
zum Stillstand gebracht hast :mrgreen:

Ja, soweit habe ich nicht gedacht. Mir war das schon bewusst, dass das XT Bios eben die Einstellung hardcodiert hat, und dachte der 16-Bit Floppycontroller möchte mir
das Leben bisschen schwer machen, aber den DRIVPARM Parameter habe ich komplett vergessen und aus meinen Brainwindungen rausgeworfen.
Doch jetzt hat es wieder "Klick" gemacht. Danke hierfür :-)

Richtig erkannt, das mit der DD-Diskette :-) War schon immer mein Spezial-Trick.
Na dann, ... CONFIG.SYS gebashe starten...

Gruß
Darius
Darius

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » So 17. Jan 2016, 18:55

So,

mit diesem Thread (TM) wird es wieder etwas technischer.
Gestern habe ich begonnen das Schaltnetzteil des Gehäuses Reverse-Zu-Engineeren.

Da ich weit und breit keinen Schalt- oder Stückplan gefunden habe, habe ich einfach meinen eigenen Bestückungsplan gebastelt.
Bis auf die Widerstände sollte soweit alles drin sein:

Seasonic SPB200EV-02 / JUNE 19.1989
PC XT/AT-Schaltnetzteil

Schaltregler/MOSFETs:

C4138 2x Silicon NPN Triple Diffused Planar Transistor
S30D40C MOSPEC 1x Schottky Barrier Rectifiers
CTL22S 1x Ultra Fast Recovery Diode
8905 GI KBL06 1x Gleichrichter

Transistoren:

H9013 9H H EBC 2x Transistor
P198C 1x Transistor

Sicherung:

135PUE1008 2x TR1-Sicherung

Kondensator gegen Masse/Erdung:

ANS472H98LL2 2x VDE-Kondensator

Kondensatoren:

105Y/250V 1x Kondensator
104Z 1x Kondensator C28
.0015K 1x Kondensator C13
.22µF/250V 2x Kondensator C1/C4
222 1x Kondensator C14
102K 1x Kondensator C9
103 2x Kondensator C20/C22

Integrierte Schaltungen:

LM339N 1x Quad Comparator
µA494PC/F8824 1x TL494 Pulse-Width-Modulation Control Circuits
µA79M05/AUC 1x 5V 500mA Fixed Negative Voltage Regulator

Elkos:

470µF/200V 2x
470µF/16V 1x
1000µF/16V 1x
2200µF/10V 2x
1µF/50V 3x
0.47µF/50V 1x
4.7µF/50V 1x
2.2µF/50V 1x
10µF/25V 1x
47µF/16V 1x
47µF/50V 1x

Die Elkos sind soweit klar wie auch die integrierten ICs.

Die C4138 (2 Stück) kann man bei Kessler ohne Probleme bekommen.
Bei den restlichen konnte ich laut Typenkennung nichts mehr finden. Wo kann ich denn anhand den Typen die exakten Vergleichstypen finden und bestellen ?
Sicherlich könnte man auch die funktionierenden Teile einfach drin lassen, aber bei einem 1989 Baujahr tun Neuteile immer gut, finde ich.

Der Plan besteht darin, das Netzteil neu aufzubauen bzw. die Leistungs-Transistoren zu erneuern.
Was sicher gemacht werden muss, sind die Elkos, denn die geben leichte Geräusche ab beim Abschalten des Netzteiles.
Die Elkos wären mal das A und O für ein verlängertes Netzteilleben.

In meiner weisen Voraussicht habe ich detaillierte Fotos der farbig gekennzeichneten Widerstände und Sperrdioden gemacht
um in Falle eines Falles z.B. einen defekten Widerstand austauschen zu können, ohne Schaltplan.

So, jetzt seid ihr dran :-)

Gruß
Darius
Benutzeravatar
hofinger
DOS-Guru
Beiträge: 520
Registriert: Sa 22. Nov 2014, 22:56
Wohnort: BA

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon hofinger » So 17. Jan 2016, 19:32

Wo kann ich denn anhand den Typen die exakten Vergleichstypen finden und bestellen ?

Normalerweise sollte es ein google nach "chipbezeichnung + substitute" tun.
Weil in den Datenblättern der neueren ICs steht immer sowas wie "Substitute for ..." drin. Nen Versuch isses Wert.
Power to the pixel!
Benutzeravatar
Heilbar
DOS-Übermensch
Beiträge: 1678
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 07:25
Wohnort: Hamburg

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Heilbar » So 17. Jan 2016, 19:37

Darius hat geschrieben:So, jetzt seid ihr dran :-)


Ähh ja, hmm ich hab noch diese Netzteile hier liegen. Hilft das wenn du einfach tauscht? :mrgreen: :-P
Darius

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » So 17. Jan 2016, 19:40

@Hofinger:

AAaargh + SUBSTITUTE, ... Stimmt! Vielen Dank für die Eselsbrücke.
Denn nach dem S30D40C habe ich mich totgesucht, denn falls das richtig ist, wäre hierfür dieses IC richtig:
http://www.vetco.net/catalog/product_in ... ts_id=5078
45 Volt 40A Dual Schottky Rectifier TO247 - NTE6091

Würde ja von der Art (DUal Shottky Rectifier) (40 A) und 40V + passen = NTE6091
http://www.nteinc.com/specs/6000to6099/pdf/nte6091.pdf

Wobei auch der NTE6091 schwierig zu finden ist, ... Es muss doch so eine Seite/Datenbank geben, wo man die Bezeichnung eingibt
und dann das Replacement IC herausgespuckt wird... Ich mein was würde denn ein Fernsehfritze machen ? Durchdrehen...
Und ich bin kein Fernsehfritze..

Gruß
Darius
Benutzeravatar
hofinger
DOS-Guru
Beiträge: 520
Registriert: Sa 22. Nov 2014, 22:56
Wohnort: BA

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon hofinger » So 17. Jan 2016, 19:47

Der Fernsehfritze wird seinen Elektronikhändlerfritzen fragen und der direkt den Lieferanten, so dürfte das "früher" zumindest gewesen sein :mrgreen:
Aber spätestens der Lieferant muss irgend ne Datenbank haben wo das drinsteht, stimmt.
Power to the pixel!
Darius

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » So 17. Jan 2016, 19:50

@Heilbar:

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass dein schwarzes Loch unter dem Bett weitaus größer ist, als Albert Einstein vermuten würde:
Bild

Du hast noch so ein Netzteil übrig ? Was hast du nicht sonst alles ? Evtl. noch einen alten IBM PC, der verstaubt ? :mrgreen:

Denn ich denke immer zwei Meter weiter:
Den XT möchte ich so gut es geht, das es diesem auch gut geht. Und das wird mit den Elkos beginnen, ... Und wenn man noch dasselbe Netzteil als Reserve hat
(Es ist kein normales AT Netzteil von der Höhe her, es ist fast eine "doppelte Bauhöhe") ... dann wäre das ja noch besser ...:
Bild

Gruß
Darius
Benutzeravatar
Heilbar
DOS-Übermensch
Beiträge: 1678
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 07:25
Wohnort: Hamburg

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Heilbar » So 17. Jan 2016, 20:04

Darius hat geschrieben: Was hast du nicht sonst alles ? Evtl. noch einen alten IBM PC, der verstaubt ? :mrgreen:


Ja, hab ich über den IBM ohne Scheiß) aber das mit der fast doppelten Bauhöhe macht mich stutzig.....'n Foto vom Label wäre besser.
Aber mit wem rede ich hier eigentlich :-) Ich erkenne dich gar nicht wieder mit deinem neuen Hut.
Löte man erstmal voll durch und ich bin lieber Reserve ;-)
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3688
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Dosenware » So 17. Jan 2016, 20:06

Heilbar hat geschrieben:Ja, hab ich über den IBM


*meld*


*wegrennt* ;-)

PS. Hat dein Lager eigentlich schon eine eigene PLZ?
Darius

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » So 17. Jan 2016, 20:07

@Heilbar:

Siehe meinem Posting hier auf Seite 1:
Bild

:mrgreen:

Wegen dem IBM *lach* müssen wir mal "quasseln". Leider war Dosenware hier zu langsam siehe oben *grins*

Gruß
Darius
Benutzeravatar
Heilbar
DOS-Übermensch
Beiträge: 1678
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 07:25
Wohnort: Hamburg

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Heilbar » So 17. Jan 2016, 20:19

das ist der gleiche wie eltrash neulich gekriegt hat. War eigentlich als Ersatzteillager für ihn gedacht aber....der läuft ja gut.
Das Case wurde da gewaltsam geöffnet (ist ja seitlich mit Schlössern gesichert).
Darius

Re: Nächstes DOSen-Projekt: TD-20 Turbo XT System

Beitragvon Darius » So 17. Jan 2016, 20:22

Hihi,

na ich bin ja nicht so :-)
Na dann soll Ihn Dosenware eben mitnehmen 8-) Vorausgesetzt, Heilbar würde sich trennen.

Ich denke, ich sollte langsam mal etwas ausmisten hier denn ansonsten brauche ich wirklich wohl eine "eigene" PLZ

Gruß
Darius

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste