Mein 486er Retro PC

Bilder von Geräten, Projekten und Sammlerstücken der Forenmitglieder
Benutzeravatar
Locutus
Site Admin
Beiträge: 1611
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:33
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Mein 486er Retro PC

Beitragvon Locutus » Mi 20. Mai 2020, 12:04

Das ist ja komisch. Trotzdem danke für den Test.

Wärst du so nett und probierst einmal version 1.0 und 0.9b?

CD-ROM-Treiber ist eigentlich egal. MSDCDEX muss nur geladen, sein damit alles Controller-seitig initialisiert ist. Eigentlich redet mein Tool direkt mit dem IDE-Controller.
Benutzeravatar
jaquamala
Solitärspieler
Beiträge: 14
Registriert: Fr 15. Mai 2020, 13:04

Re: Mein 486er Retro PC

Beitragvon jaquamala » Do 21. Mai 2020, 13:51

Locutus hat geschrieben:Das ist ja komisch. Trotzdem danke für den Test.

Wärst du so nett und probierst einmal version 1.0 und 0.9b?

CD-ROM-Treiber ist eigentlich egal. MSDCDEX muss nur geladen, sein damit alles Controller-seitig initialisiert ist. Eigentlich redet mein Tool direkt mit dem IDE-Controller.


gern :-) Hab auch die beiden Versionen getestet. Leider ist die Fehlermeldung die gleiche. Ich hatte vorher ein LG 52X CD Laufwerk drin. Da hatte ich mit der Version 1.1 keine Fehlermeldung. Dann hängt die Fehlermeldung wohl mit dem Pioneer Laufwerk zusammen...
Dateianhänge
IMG_1064.jpg
IMG_1064.jpg (144.44 KiB) 299 mal betrachtet
IMG_1062.jpg
IMG_1062.jpg (155.99 KiB) 299 mal betrachtet
486-DX4-100MHz, 32MB FP RAM, Number Nine T2R PCI 4MB WRAM + 4MB Modul, Terratec EWS64S + 16MB Ram, Pioneer 32x Slot In, 3,5" + 5,25" FDD, 1GB + 2GB CF als HDD
Benutzeravatar
jaquamala
Solitärspieler
Beiträge: 14
Registriert: Fr 15. Mai 2020, 13:04

Re: Mein 486er Retro PC

Beitragvon jaquamala » Do 21. Mai 2020, 14:03

Locutus hat geschrieben:Hey, sieht schön aus das Gehäuse.

Das Board kenne ich nicht, aber den SiS-Chipsatz habe ich auch in meinem 486er mit ASUS-Board.

Bin mal gespannt wie das Retrobrighting bei dir klappt. Hast du da eine spezielle Technik?
Ich habe auch noch ein Desktop-Gehäuse was ich vermutlich neu lackieren werde, samt Front, da es in Deutschland schwer ist, an die nötigen Chemikalien in genügender Konzentration zu bekommen. Der 8BitGuy auf YouTube braucht ja nur in den nächsten Baumarkt rennen in 'murica, aber hier in Deutschland haben wir Vorschriften. :-)

Mach mal Vor- und Nachher-Bilder wenn's fertig ist!

PS: Warum der QuickJoy-Adapter? Die EWS hat doch einen Gameport oder?



Wie versprochen sind hier die Bilder nach dem Retrobright. Alle Teile waren gleichzeigt für über 48h + UV Licht im flüssigen Wasserstoffperoxid. Ich bin sehr zufriedenen mit dem Ergebnis. In der linken oberen Ecke erkennt man unter dem Logo die originale Farbe. Die Front ist auf jeden Fall um einiges heller geworden. Die Laufwerksblenden sogar etwas heller als die Front. Man könnte sicher noch mit einem 2. und 3. Durchgang das Ergebnis verbessern. Ich werde es aber so belassen.
Dateianhänge
Nachher_2.jpg
Nachher_2.jpg (61.02 KiB) 299 mal betrachtet
Vorher_2.jpg
Vorher_2.jpg (54.08 KiB) 299 mal betrachtet
Nachher_1.jpg
Nachher_1.jpg (53.98 KiB) 299 mal betrachtet
Vorher_1.jpg
Vorher_1.jpg (52.94 KiB) 299 mal betrachtet
486-DX4-100MHz, 32MB FP RAM, Number Nine T2R PCI 4MB WRAM + 4MB Modul, Terratec EWS64S + 16MB Ram, Pioneer 32x Slot In, 3,5" + 5,25" FDD, 1GB + 2GB CF als HDD
Benutzeravatar
Locutus
Site Admin
Beiträge: 1611
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:33
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Mein 486er Retro PC

Beitragvon Locutus » Do 21. Mai 2020, 17:31

@jaquamala: Danke für all deine Mühe. Bin schonmal erleichtert, dass mit allen Versionen der gleiche Fehler kommt, d.h. die neuste Version ist zumindest nicht fehlerhaft. Wenn es mit einem anderen Laufwerk im selben PC klappt, kann man, denke ich, ausschließen dass es am Controller oder irgendeinem Treiber liegt.

Was du nochmal probieren könntest mit einem deiner Pioneer-Laufwerke ist den TEAC-Treiber zu verwenden. (Dann ohne mein Tool) Der unterstützt das aktivieren einer Speedbegrenzung schon im Treiber, d.h. in der config.sys via Parameter. (Erläuterung siehe Link zu Vogons).

Laden z.B. so für 4x-Begrenzung:

Code: Alles auswählen

DEVICE=TEAC_CDI.SYS /D:drvname /S:4


Würde mich interessieren, ob das damit klappt. Dürfte eigentlich nicht, da er glaub ich dasselbe ATAPI-Kommando nutzt wie mein Tool.

Bzgl. Retrobrighting: Da sieht man ja definitiv eine starke Verbesserung. Du sprichst von einer 12%igen H2O2-Lösung. Ich dachte diese bekommt man nur in einem amerikanischen Baumarkt... :-)

Gruß
Christoph
Benutzeravatar
schubl
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 68
Registriert: So 17. Mär 2019, 19:14

Re: Mein 486er Retro PC

Beitragvon schubl » Do 21. Mai 2020, 21:19

Wegen Retrobrighting: Ich habe mal ein Atari Festplattengehäuse mit "Denkmit Oxi Power Multi Flecken Entferner" einen halben Tag in einer Ikea-Wanne mit Deckel in die Sommersonne gestellt...
Hat tadellos funktioniert und bisher nach 3 Jahren keine Neuvergilbung festgestellt...

schubl
Soviel Retro und nur sowenig Zeit... laufender WIP...
8086, 286, 386, 486, P1, P2, P3, P4 und dann noch Amiga, Atari, C64/128,...
Benutzeravatar
jaquamala
Solitärspieler
Beiträge: 14
Registriert: Fr 15. Mai 2020, 13:04

Re: Mein 486er Retro PC

Beitragvon jaquamala » Sa 23. Mai 2020, 10:44

Locutus hat geschrieben:@jaquamala: Danke für all deine Mühe. Bin schonmal erleichtert, dass mit allen Versionen der gleiche Fehler kommt, d.h. die neuste Version ist zumindest nicht fehlerhaft. Wenn es mit einem anderen Laufwerk im selben PC klappt, kann man, denke ich, ausschließen dass es am Controller oder irgendeinem Treiber liegt.

Was du nochmal probieren könntest mit einem deiner Pioneer-Laufwerke ist den TEAC-Treiber zu verwenden. (Dann ohne mein Tool) Der unterstützt das aktivieren einer Speedbegrenzung schon im Treiber, d.h. in der config.sys via Parameter. (Erläuterung siehe Link zu Vogons).

Laden z.B. so für 4x-Begrenzung:

Code: Alles auswählen

DEVICE=TEAC_CDI.SYS /D:drvname /S:4


Würde mich interessieren, ob das damit klappt. Dürfte eigentlich nicht, da er glaub ich dasselbe ATAPI-Kommando nutzt wie mein Tool.

Bzgl. Retrobrighting: Da sieht man ja definitiv eine starke Verbesserung. Du sprichst von einer 12%igen H2O2-Lösung. Ich dachte diese bekommt man nur in einem amerikanischen Baumarkt... :-)

Gruß
Christoph


danke für den Tipp. Der Treiber will so gar nicht mit dem Pioneer LW arbeiten. Es wird kein CD-Rom LW gefunden. Schade...

Soweit ich weiß ich ist seit 2017 der 30% H2O2 in Deutschlandbuch nicht mehr für Privatpersonen frei erhältlich, nur noch maximal der 12% H2O2. Ich bestellt mit den 12% immer im Internet bzw. bekommt man den auch in der Apotheke aber auch zu Apotheken-Preisen :-)
486-DX4-100MHz, 32MB FP RAM, Number Nine T2R PCI 4MB WRAM + 4MB Modul, Terratec EWS64S + 16MB Ram, Pioneer 32x Slot In, 3,5" + 5,25" FDD, 1GB + 2GB CF als HDD
Benutzeravatar
jaquamala
Solitärspieler
Beiträge: 14
Registriert: Fr 15. Mai 2020, 13:04

Re: Mein 486er Retro PC

Beitragvon jaquamala » Sa 23. Mai 2020, 10:47

schubl hat geschrieben:Wegen Retrobrighting: Ich habe mal ein Atari Festplattengehäuse mit "Denkmit Oxi Power Multi Flecken Entferner" einen halben Tag in einer Ikea-Wanne mit Deckel in die Sommersonne gestellt...
Hat tadellos funktioniert und bisher nach 3 Jahren keine Neuvergilbung festgestellt...

schubl


Hallo schubl,

mich würde interessieren welches Mischungsverhältnis hast du für Wasser und Oxi genommen? Bisher habe ich diese Methode noch nicht ausprobiert. Ich denke aber das diese Methode auch wegen der Wärme in der Box sehr gut funktioniert.
486-DX4-100MHz, 32MB FP RAM, Number Nine T2R PCI 4MB WRAM + 4MB Modul, Terratec EWS64S + 16MB Ram, Pioneer 32x Slot In, 3,5" + 5,25" FDD, 1GB + 2GB CF als HDD
Benutzeravatar
schubl
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 68
Registriert: So 17. Mär 2019, 19:14

Re: Mein 486er Retro PC

Beitragvon schubl » Sa 23. Mai 2020, 17:05

Genaues Mischungsverhältnis weiß ich nicht...
Die große flache Samla Box von Ikea mit 55L Wasser und ein paar Esslöffel vom Oxi, so dass das halt schön vermixt ist und fertig... ;-)

schubl
Soviel Retro und nur sowenig Zeit... laufender WIP...
8086, 286, 386, 486, P1, P2, P3, P4 und dann noch Amiga, Atari, C64/128,...
Benutzeravatar
Locutus
Site Admin
Beiträge: 1611
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:33
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Mein 486er Retro PC

Beitragvon Locutus » Sa 23. Mai 2020, 17:44

Ein paar Esslöffel? Der 8bit-Guiy kippt da immer literweise Zeug rein? :-)
Benutzeravatar
schubl
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 68
Registriert: So 17. Mär 2019, 19:14

Re: Mein 486er Retro PC

Beitragvon schubl » So 24. Mai 2020, 00:53

Das ist ja auch ein Pulver... ;-)
https://www.meindm.at/haushalt/shop/Was ... 397.action

Eben wegen dem Literweise reinkippen hab ich die günstige Alternative ausprobiert...

schubl
Soviel Retro und nur sowenig Zeit... laufender WIP...
8086, 286, 386, 486, P1, P2, P3, P4 und dann noch Amiga, Atari, C64/128,...
Benutzeravatar
jaquamala
Solitärspieler
Beiträge: 14
Registriert: Fr 15. Mai 2020, 13:04

Re: Mein 486er Retro PC

Beitragvon jaquamala » Mo 25. Mai 2020, 16:18

schubl hat geschrieben:Das ist ja auch ein Pulver... ;-)
https://www.meindm.at/haushalt/shop/Was ... 397.action

Eben wegen dem Literweise reinkippen hab ich die günstige Alternative ausprobiert...

schubl


Danke für den Tipp. Bei nächster Gelegenheit werde ich mal das Oxi Pulver ausprobieren. Günstig ist es ja :-) Für das jetzige Retrobright an meinem 486er waren es 5 Liter H2O2 für ca. 15€.
486-DX4-100MHz, 32MB FP RAM, Number Nine T2R PCI 4MB WRAM + 4MB Modul, Terratec EWS64S + 16MB Ram, Pioneer 32x Slot In, 3,5" + 5,25" FDD, 1GB + 2GB CF als HDD

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste