Exotisches DOS-Backup

Hier dürfen auch unregistrierte Gäste posten.
rtde

Exotisches DOS-Backup

Beitragvon rtde » Di 13. Nov 2018, 11:04

Hallo DOS-Nutzer.

Ich habe einige Backup-Disketten unbekannter Herkunft, die 1991 erstellt wurden und die gern auslesen möchte.

Auf jeder Diskette befindet sich ausschließlich 1 große Archivdatei BACKUP.xxx (001, 002, ...)
Die bei MS-DOS-BACKUP übliche Datei CONTROL.xxx gibt es hingegen nicht.
Das RESTORE von MS-DOS verweigert das Lesen dieser Disketten, TAR und 7Zip mögen die Dateien auch nicht lesen.

Die BACKUP.00* beginnt inwendig mit einem 96 Bytes großen Header, der u.a. Pfad und Name der ersten gesicherten Datei enthält. Dann kommt unkomprimiert der Dateiinhalt der ersten Datei, dann wieder ein Header.

Eine VolID haben die Disketten nicht, die Aufkleber geben auch keine Auskunft.

Hat jemand eine Idee, mit welchem Programm ich die Dateien wieder einspielen kann?
Solar

Re: Exotisches DOS-Backup

Beitragvon Solar » Di 13. Nov 2018, 18:23

Mal den Fileheader angeschaut mit nem Hextool?
Eventuell gibts da Hinweise.
Oder mal Linux "file" drauf loslassen.
rtde

Re: Exotisches DOS-Backup

Beitragvon rtde » Do 15. Nov 2018, 15:14

> Mal den Fileheader angeschaut mit nem Hextool?

Ja.

40 21 00 00 00 02 00 04 B6 C9 00 00 1D 11 00 08
5C 41 53 4D 5C 54 41 53 4D 5C 45 58 41 4D 50 4C

Die zweite Zeile ist bereits der erste interne Dateiname.


> Oder mal Linux "file" drauf loslassen.

Antwort: data
Solar

Re: Exotisches DOS-Backup

Beitragvon Solar » Do 15. Nov 2018, 16:26

Dann siehts eher schlecht aus. :/
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3683
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: Exotisches DOS-Backup

Beitragvon Dosenware » Do 15. Nov 2018, 16:45

Wenn du die Header eindeutig Identifizieren kannst, und die Dateieen unkomprimiert sind: Was spricht dagegen die Dateien per Hand zu extrahieren, oder - wenn du ein wenig programmieren kannst - ein passendes Programm zu schreiben?
Benutzeravatar
Daryl_Dixon
DOS-Übermensch
Beiträge: 1333
Registriert: Di 30. Jun 2015, 19:35

Re: Exotisches DOS-Backup

Beitragvon Daryl_Dixon » So 18. Nov 2018, 14:42

rtde hat geschrieben:Exotisches DOS-Backup

Wieso sollte es "exotisch" sein? Datensicherungs-Tools waren auch Anfang der 90er Jahre nichts Ungewöhnliches.
Es gab damals schon etliche Programme. Neben einigen "Großen" auch allerhand Shareware.

Ich denke es handelt sich bei Deinen Archiven um ein Backup eines "Großen" , also bekannten Programmes.

Versuch mal, da mit NORTON Backup oder mit Fastback von Fifth Generation Systems ranzugehen.

Ich würd mal sagen dass 90% der Backups damals damit gemacht wurden. Die MicroSoft-Funktion ist da eher
weniger populär (weil zweitklassig) gewesen.

vG; Daryl_Dixon
Hier gehts zu den Angeboten in meinem Flohmarkt :arrow: Daryl_Dixon's Flohmarkt
Av1um

Re: Exotisches DOS-Backup

Beitragvon Av1um » Mi 21. Nov 2018, 14:40

Mit Winrar öffnen, sollte dein Problem lösen.
Rar hat damals zumindest so nummeriert.
Benutzeravatar
Daryl_Dixon
DOS-Übermensch
Beiträge: 1333
Registriert: Di 30. Jun 2015, 19:35

Re: Exotisches DOS-Backup

Beitragvon Daryl_Dixon » Mi 21. Nov 2018, 19:19

Av1um hat geschrieben:Mit Winrar öffnen, sollte dein Problem lösen.
Rar hat damals zumindest so nummeriert.

"Damals" hat das RAR bestimmt nicht gemacht. Der RAR-Algo wurde erst 1993 veröffentlicht! ;-)

vG; Daryl_Dixon
Hier gehts zu den Angeboten in meinem Flohmarkt :arrow: Daryl_Dixon's Flohmarkt
Krass_Alter

Re: Exotisches DOS-Backup

Beitragvon Krass_Alter » Di 28. Jan 2020, 23:44

Wenn die Dateien unkomprimiert im Backup enthalten sind, könnte man einen Filecarver auf die Backup-Datei loslassen, z.B. foremost.
Benutzeravatar
Thomas
BIOS-Flasher
Beiträge: 381
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 12:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn
Kontaktdaten:

Re: Exotisches DOS-Backup

Beitragvon Thomas » Mi 29. Jan 2020, 01:08

Schonmal an PC-TOOLS's PC-BACKUP gedacht?
Ein bisschen DOS kann oft mehr als ein Haufen Fenster.

Gigabyte GA-586HX, P54C 100@75MHz, 24MB RAM, AVGA3-22-1M ISA, RTL8029AS PCI, Goldstar Prime 2 ISA, MA5ASOUND, Dreambl. X2 DB, HD 4x2GB, 48x CD, 3,5" Floppy, 2xRS232, 1xPar., PS/2 Maus
Gast

Re: Exotisches DOS-Backup

Beitragvon Gast » Do 30. Jan 2020, 16:23

[quote="Thomas"]Schonmal an PC-TOOLS's PC-BACKUP gedacht?[/quote]
Dem Tipp schließe ich mich an. PC-Tools Deluxe 4.x hatte ein PC-Backup/Restore,
welches eine CONTROL Disk je Backup verwendete.
Das Format war Eigen, kein FAT, außer auf der CONTROL Diskette.

Weitere Infos:
http://www.os2museum.com/wp/the-central ... py-format/
https://www.vogons.org/viewtopic.php?f=61&t=67756

Beste Grüße,
ein Gast
Benutzeravatar
Thomas
BIOS-Flasher
Beiträge: 381
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 12:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn
Kontaktdaten:

Re: Exotisches DOS-Backup

Beitragvon Thomas » Do 30. Jan 2020, 18:20

Krass_Alter hat geschrieben:Wenn die Dateien unkomprimiert im Backup enthalten sind, könnte man einen Filecarver auf die Backup-Datei loslassen, z.B. foremost.

Sollte es sich tatsächlich um PC-Backup handeln könnte es schwierig werden. Da konnte man Kompression einstellen. Ich meine in vier Stufen.
Kenne aber nur 7.1, 8.0 und 9.0
Ein bisschen DOS kann oft mehr als ein Haufen Fenster.

Gigabyte GA-586HX, P54C 100@75MHz, 24MB RAM, AVGA3-22-1M ISA, RTL8029AS PCI, Goldstar Prime 2 ISA, MA5ASOUND, Dreambl. X2 DB, HD 4x2GB, 48x CD, 3,5" Floppy, 2xRS232, 1xPar., PS/2 Maus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast