Vorstellung Rofang

Stellt Euch der DOS-Forum Community vor!
Rofâng

Vorstellung Rofang

Beitragvon Rofâng » Di 14. Aug 2018, 20:39

Hallo zusammen und guten Abend!

Sich selbst vorzustellen ist nicht immer so leicht, trotzdem versuche ich es mal vernünftig ;-)

Ich bin mitte dreißig und habe meine ersten Schritte am Computer mit einem Atari ST 1024 gemacht. Umgestiegen sind wir dann später auf einen 386er, später 486er mit MS-DOS (glaube) 6.22 und Windows 3.11., wie die meisten wohl hauptsächlich zum spielen.

Neulich kam mir die Idee, dass ich mich mal wieder mit DOS beschäftigen könnte. Da der WAF bezüglich eines Retrorechners eher gering wäre, habe ich ein nicht häufig genutztes Netbook (EeePC von Asus) dafür nutzen wollen bzw. mittlerweile auch geschafft.
Auf dem Netbook wird Freedos genutzt und mir fehlt natürlich noch vernünftiger Sound.

Soviel erstmal zu meinem Weg zu euch.

Interesse habe ich noch an Assembler (kein Wissen vorhanden, aber lernwillig)

Freue mich auf regen Austausch mit euch.


Viele Grüße

Rofang
Benutzeravatar
Locutus
Site Admin
Beiträge: 1530
Registriert: Mo 7. Mär 2005, 23:33
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung Rofang

Beitragvon Locutus » Mi 15. Aug 2018, 15:40

Hi Rofang,

danke für die Vorstellung. Da bist du bei uns genau richtig.

Dein Account ist jetzt aktiv - viel Spaß!

Gruß
locutus
lambda
Solitärspieler
Beiträge: 13
Registriert: Do 9. Aug 2018, 09:17
Wohnort: seit 2017: östlichste Stadt Deutschlands
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung Rofang

Beitragvon lambda » Mi 15. Aug 2018, 21:17

Rofâng hat geschrieben:Interesse habe ich noch an Assembler (kein Wissen vorhanden, aber lernwillig)


Ich bin auch erst seit kurzem hier, programmiere aber schon seit 1980 6502 und x86 Assembler. x86 geht bis P4, x87 bis MMX und teilweise XMM, aber spätestens bei AVX512 bin ich weg, das ist mir zu heftig. Ab und zu bastel ich auch mal was in Z80. COSMAC/RCA 1802/1806 (der Raumfahrt-Prozessor) wollte ich immer mal lernen, habe aber nie so richtig den Einstieg gefunden.

Mir hat damals bei den 86'er Anfängen geholfen, die Assembler-Listings von C-Compilern zu lesen. Die ASM86FAQ ist sicher eine gute Hilfe, wird an mehreren Stellen zum Download angeboten.

Schwieriger als das eigentliche Assembler ist zumindest unter DOS die Kommunikation über die unzähligen Interrupts, so hab ich das damals jedenfalls empfunden. Da führt kein Weg an Ralf Browns Interrupt-List vorbei, das ist die beste Schnittstellenbeschreibung, die ich je gesehen habe. Deswegen macht mir Programmieren unter DOS auch heute noch oder wieder so viel Laune.

Leider sind die Assembler unter sich eher weniger kompatibel (MASM 5.1 vs. NASM z. B.), aber die beiden sind ein guter Einstieg. Zu MASM 5.1 ist auch der TASM kompatibel. Zumal die meisten Quelltexte für diese Assembler geschrieben wurden. Debuggen kann man am Anfang mit CodeView und Turbo Debugger auch gleichermaßen gut.

Antike bzw. Abandon Software findest Du am leichtesten bei WinWorldPC.

Hast Du schon eine Vorstellung von dem, was Du in Assembler machen willst?
God SAVE "THE QUEEN",8,1
JSR $FCE2
Benutzeravatar
Rofang
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 6
Registriert: Di 14. Aug 2018, 20:09

Re: Vorstellung Rofang

Beitragvon Rofang » Do 16. Aug 2018, 18:22

Hi lambda,

Danke für den groben Überblick.

Was mich reizen würde, wäre es Treiber zu schreiben. Für den Anfang würde ich aber tatsächlich mit hallo Welt anfangen ;-).
Grundkenntnisse in C# sind vorhanden und auch ein wenig Verständnis für Objektorientierung.

Eigentlich fand ich den Gedanken Hardware nah zu programmieren interessant. Mal sehen ob es mir liegt und wie ich die Zeit neben Job und Familie dazu finde.

Die Links bzw. Buchempfehlungen hier im Forum finde ich schon mal klasse.

Die Gretchenfrage wird vermutlich sein: MASM, NASM, TASM oder FASM. Da hab ich noch keinen Ahnung was am sinnvollsten ist.

Kommt Zeit, kommt Rat.

Gruß
Rofang

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste