Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
S+M
DOS-Guru
Beiträge: 825
Registriert: Mo 10. Jun 2013, 17:04
Wohnort: BW

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon S+M » Do 13. Jun 2013, 19:24

Mit einem AMD K6 System ist man quasi immer am besten beraten, weil ich aber ein Slot-1 System geschenkt bekommen hatte und deswegen das System nicht austauschen wollte probierte ich alles ;-)

Die ersten Pentium 2 haben einen offenen Multiplikator (habe ich gehört), sollen allerdings Stromfresser/Heizungen sein.
Die zweiten (Deschutes) mit 66Mhz FSB können einen offenen Multiplikator nach unten haben, wie mein P2 mit 333Mhz.
Durch FSB Festsetzung auf 100Mhz lassen sich auch 400Mhz einstellen, darüber will er mit der CPU nicht starten ;-)

Mein Mainboard ist ein Chaintech 6VTA2.
robot1

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon robot1 » Fr 19. Jul 2013, 09:55

Einen Punkt, an dem der RA-50 sich (wahrscheinlich) nicht wie das MT-32 verhält, habe ich gefunden. Am Ende von Musikstücken oder beim Unterbrechen von Sequenzen bei Wing Commander kommt es zu "hängenden Noten". Das passiert immer und unabhängig von der Soundkarte bzw. dem MIDI-Interface. Es ist kein großes Problem, weil sich die hängende Note per Knopfdruck auf dem Gerät beenden lässt, aber es ist auch nicht schön.

Ansonsten ist der Sound exakt der gleiche wie beim MT-32, so dass ich mir nicht erklären kann, warum gerade das "note off" am Ende der Musik nicht angekommt oder nicht verarbeitet wird.

Bisher habe ich noch keine Lösung gefunden. Hat jemand eine Idee?
wollev45

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon wollev45 » Fr 19. Jul 2013, 11:02

Wie verhält es sich mit dem sc55 ist der genau so kompatibel ?
robot1

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon robot1 » Fr 19. Jul 2013, 11:07

Nein, der SC55 ist an dieser Stelle uninteressant. Es betrifft ja erstmal nur Wing Commander und dort gibt es nur einen MT-32 und keinen GM-Modus. Bei anderen Spielen ist es mir noch nicht aufgefallen.

An der DOSBOX+RA-50 konnte ich das Problem bei Wing Commander auch reproduzieren.
robot1

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon robot1 » Mo 29. Jul 2013, 19:49

In einem anderen Thread habe ich den Fehler schon etwas detaillierter beschrieben. Der RA-50 kennt den MIDI-Befehl "All notes off" nicht. Hier nun die Lösung des Problems:

Ich habe den Autor von SoftMPU kontaktiert und bjt hat einen "fake all notes off"-Modus integriert. Der Test der angepassten Version von SoftMPU war erfolgreich und der RA50-Support kommt mit einem der nächsten Releases. Falls schon jemand vorher eine Kopie der Testversion möchte, kann er mir gerne eine PN schicken.
robot1

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon robot1 » Mi 21. Aug 2013, 21:14

Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis der RA-50 aufgeschraubt wurde :-)

Nachdem bjt mit der neuen SoftMPU-Version eine Emulation des dem RA-50 fehlenden "All Notes OFF"-Befehls realisiert hat, konnte ich mich nun als Besitzer eines vollwertigen MT-32 fühlen. Trotzdem wollte ich jetzt mal nachschauen, welcher Generation des MT-32 das Gerät entspricht.

Der Wikipedia-Artikel zum MT-32 hat mir hier sehr geholfen, denn mit der Intel 8098 CPU, einem PCM54 DAC und einem CM-32L ROM lässt das RA-50 sich klar der zweiten Generation zuordnen. :idea:



Meine Fragen an Euch:
-Mit welchen Spielen kann ich testen, ob die 33 zusätzlichen Soundeffekte vorhanden sind?
-Welche Chips sind zusätzlich interessant, wenn man das RA-50 mit dem MT-32 vergleichen will?

RA-50.platine.jpg
RA-50 Platine
RA-50.platine.jpg (167.17 KiB) 3116 mal betrachtet
Benutzeravatar
jippel
DOS-Kenner
Beiträge: 473
Registriert: Mo 18. Jan 2010, 23:42
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon jippel » Mi 4. Dez 2013, 22:32

Nachdem heute das Midi-Kabel gekommen ist, sollte nun alles komplett sein :-)
Aber als totaler Midi-Anfänger hab ich da noch nen paar Fragezeichen :-(

Als Soundkarte habe ich einen Sound Blaster AWE32 PnP, Einstellungen A220, I7, P300, der per Midi-Kabel an die RA-50 angeschlossen ist..da schon die erste Frage. Dort gibt es ja zwei Pärchen Midi-Anschlüsse: Midi (KBD) und Midi (SEQ).
Welchen soll man nehmen ?

SoftMpu hab ich auch schon runtergeladen und sollte ich gemäß meinen Sound Blaster Einstellungen wie folgt aufrufen, oder ?

Code: Alles auswählen

softmpu.exe /SB:220 /IRQ:7 /MPU:300 /RA50


Bei einigen älteren Spielen kann man ja nur eine Soundkarte wählen, nicht für Music und Effekte getrennt, z.B. bei dem Spiel Silpheed..nehme ich da nun die "Creative Card" oder "Roland MT-32" ? Eigentlich isses ja beides, nen Soundblaster mit nem MT-32 Verschnitt dran ;-)

Die "Roland-Boxen" sind auch nur für Midi da, sprich die Effekte kommen noch von der Soundkarte, oder ?
Zum Glück kann man die bei der RA-50 über "Chinch-Input" einfließen lassen. Ich habe nun den Line-Out meiner AWE32 mit dem Input vom RA-50 verbunden. Hoffe das ist auch richtig :-)

Bei anderen Spielen wählt man die Soundkarte ja getrennt nach Musik-Karte und Effekt-Karte. Klar, Effekte nehme ich dann Soundblaster..wenn bei Musik kein MT-32 aufgeführt ist, heißt es dann, dass das Spiel nicht kompatibel ist oder kann man eine andere Einstellung (General Midi ? Adlib?) nutzen ? Zum Beispiel bei Doom 2 gibt es keine Auswahl für MT-32, aber ich meine hier gelesen zu haben das Doom mit MT-32 etwas komisch klingen soll..
Laut Liste ist auch Monkey Island nicht mit SoftMPU kompatibel (https://github.com/bjt42/softmpu/wiki/Compatible-Games), heißt das ich bräuchte dann eine echte Soundkarte mit MPU-Chip ? Weil es gibt ja Videos von Monkey Island mit MT-32 Sound ;-)
Fragen über Fragen, bin für jede Antwort dankbar :cheesygrin:
Mein Retro-Blog: http://gameseller.de
robot1

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon robot1 » Do 5. Dez 2013, 10:14

MIDI SEQ ist der richtige Eingang. Außerdem musst Du das RA-50 einmalig in den MT-32 Modus umschalten (siehe Handbuch). Vorher solltest Du ebenfalls einmalig einen Reset auf die Werkseinstellungen vornehmen.

Deine SoftMPU Einstellungen sollten passen. Allerdings musst Du nach meiner Erinnerung bei der AWE32/AWE64 MPU401 noch extra konfigurieren.

Man kann das RA-50/MT-32 über SysEx-Befehle GM-ähnlich/kompatibel machen. Es werden dann einfach die Instrumente umsortiert. Aber Du hast ja auch ein SC-55 für GM, das deutlich besser klingen sollte. Schalte die beiden Geräte einfach in Reihe und greif die MIDI-Musik dort ab, wo es zum Spiel besser passt. Hier im Forum wird auch öfter ein Mischpult für diese Aufgabe empfohlen.

Monkey Island läuft bei mir auch mit MT32/RA50 und SoftMPU.

Viel Spaß!

Edit: SoftMPU brauchst Du nur für die "intelligent mode" Spiele, die sich ansonsten gar nicht starten lassen. Also Wing Commander 1+2 zum Beispiel. Bei manchen Spielen gibt es ohne SoftMPU mit dem RA50 hängende Noten, weil der MIDI-Befehl "All Notes Off" auf dem Gerät nicht implementiert ist. Wenn Du die 6 KB übrig hast, solltest Du es also immer geladen haben.
plentus
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 292
Registriert: Mo 6. Dez 2010, 15:23

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon plentus » Do 5. Dez 2013, 13:27

Laut Liste ist auch Monkey Island nicht mit SoftMPU kompatibel


Für Monkey Isländ brauchts keinen Intellijent Mode. Daher ist das nicht aufgeführt -> läuft korrekt, ohne softMPU.
Benutzeravatar
philscomputerlab
DOS-Übermensch
Beiträge: 1273
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 10:40
Wohnort: Australien
Kontaktdaten:

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon philscomputerlab » Do 5. Dez 2013, 13:31

robot1 hat geschrieben:-Mit welchen Spielen kann ich testen, ob die 33 zusätzlichen Soundeffekte vorhanden sind?
\\

http://youtu.be/5NUQpAZeAdo?t=2h19m23s
robot1

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon robot1 » Do 5. Dez 2013, 14:04

Mau1wurf1977 hat geschrieben:
robot1 hat geschrieben:-Mit welchen Spielen kann ich testen, ob die 33 zusätzlichen Soundeffekte vorhanden sind?
\\

http://youtu.be/5NUQpAZeAdo?t=2h19m23s


Danke! Hatte ich zwischenzeitlich schon entdeckt. Allerdings dürften die Extra-Effekte beim RA-50 zwar im ROM liegen, aber nicht abrufbar sein, da die entsprechenden Kanäle/Bänke der Rhytmusauswahl vorbehalten sind (wenn ich das Handbuch richtig verstanden habe).
Benutzeravatar
jippel
DOS-Kenner
Beiträge: 473
Registriert: Mo 18. Jan 2010, 23:42
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon jippel » Do 12. Dez 2013, 20:02

robot1 hat geschrieben:MIDI SEQ ist der richtige Eingang. Außerdem musst Du das RA-50 einmalig in den MT-32 Modus umschalten (siehe Handbuch). Vorher solltest Du ebenfalls einmalig einen Reset auf die Werkseinstellungen vornehmen.


so, heute Abend mal rangesetzt, aber irgendwie klappt das noch nicht :-(
In der Anleitung (http://www.rolandmusik.de/downloads/anl ... /RA-50.pdf) wir nur 2x ganz kurz die MT-32 erwähnt, einmal Seite 77 (79 im PDF) rechts unten und Seite 79 (81 im PDF) im Absatz "PANEL". Aber sollte das schon reichen ? Weißt Du noch grob wie Du deine RA-50 in den "MT-32-Modus" versetzt hast ? Danke :-)
Mein Retro-Blog: http://gameseller.de
robot1

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon robot1 » Do 12. Dez 2013, 21:08

Seite 78 (80 im PDF)

MIDI Drücken
User Programs 7
Panel Program Map -> Same as MT-32 (mit + - auswählen)

Vorher an den Reset auf Werkseinstellungen denken. Ich habe ein paar Monate trotz MT-32 Modus eine ganz falsche Instrumentierung bei Wing Commander 1 gehabt. Klang auch gut, aber eben nicht wie es sollte...

Kommen schon MIDI-Signale am Gerät an (blinkende LED am RA-50 z.B. in Spielen)? Die AWE, mit der ich auch angefangen habe, verhielt sich da im Vergleich mit anderen Soundkarten etwas "zickig".
Benutzeravatar
jippel
DOS-Kenner
Beiträge: 473
Registriert: Mo 18. Jan 2010, 23:42
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon jippel » Fr 13. Dez 2013, 08:29

robot1 hat geschrieben:Seite 78 (80 im PDF)
Kommen schon MIDI-Signale am Gerät an (blinkende LED am RA-50 z.B. in Spielen)? Die AWE, mit der ich auch angefangen habe, verhielt sich da im Vergleich mit anderen Soundkarten etwas "zickig".


Meinst Du die LED "Midi Message" ? Da tut sich nix :-(
Habe "Rx Snyc Mode" auf OFF und Panel Program Map auf "Same as MT-32". Mehr muß man am dem RA-50 nicht einstellen ?
Hm, vielleicht liegts dann an der AWE..oder am Kabel ? :cry:
Dateianhänge
ra50-a.jpg
ra50-a.jpg (84.09 KiB) 2854 mal betrachtet
Mein Retro-Blog: http://gameseller.de
Benutzeravatar
Kurt Steiner
DOS-Guru
Beiträge: 900
Registriert: Mo 14. Dez 2009, 08:05
Wohnort: Leipzig

Re: Wie kompatibel ist der Roland RA-50 zum MT-32?

Beitragvon Kurt Steiner » Fr 13. Dez 2013, 08:42

Gerade bei AWE-Karten muss man, der Karte sagen, dass sie keine Emulation vornehmen soll sondern direkt am den MIDI-Port die Daten lenken soll ! War bei meine etwas gefummel und geteste aber dann klappte alles !

Autoexec:
SET CTCM=C:\CTCM
C:\CTCM\CTCU /S
SET SOUND=C:\SB16
SET BLASTER=A220 I5 D1 H5 P330 E620 T6
//[330 ist dann der Port der bei Spielen angeben werden muss um MIDI-Klänge zuhören.]
SET MIDI=SYNTH:2 MAP:G MODE:0
//[Hier wichtig !!! SYNTH:2 damit wird das MIDI-Signal nicht über den Wavetable der AWE gesendet wird sondern an den MIDI-Port. Das G steht dann für General-MIDI.]
C:\SB16\DIAGNOSE /S
LH C:\SB16\AWEUTIL /EM-
//[Ganz wichtig !!! EM- das heißt, dass die MIDI-Emulation NICHT vom Wave-Table der SB bearbeitet wird sondern über den MIDI-Port ausgegeben wird !!!]
C:\SB16\MIXERSET /P /Q

Mit diesen Einstellung läuft nun die Roland und Spiele wie Doom1, Doom2, Blood und TG7 hören sich nun klasse damit an. Unter Win98 lauft nun auch beim Umstellen von Port 620 auf 330 alle MIDI-Klänge über die Roland.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste