alter 286er: "keyboard error", defekt?

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Unknown2017
Norton Commander
Beiträge: 103
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 19:36
Wohnort: Niederrhein

alter 286er: "keyboard error", defekt?

Beitragvon Unknown2017 » Fr 23. Nov 2012, 13:49

Hallo zusammen,

ich habe ein kleines Problem mit einem alten 286er. ich hatte mir letztens auf 'nem Trödel einen alten PC mitgenommen, ohne eigentlich zu wissen was es genau ist. Aber für 'nen 5er inkl. Monitor dachte ich, kann man nix falsch machen. Zu Hause habe ich dann rausgefunden, dass es ein 286er AT mit 12 Mhz, 1 MB RAM und VGA Grafikkarte ist. Leider ohne LAPC-I... ;-)

Da war ich natürlich sehr positiv überrascht, denn so ein altes Schätzchen wollte ich schon immer mal haben (mein ältester PC war bis dahin ein 486er...). Und bei eBay zahlt man bestimmt mehr als 5,- Euro. 8-)

Also direkt angeschlossen und getestet. Beim ersten Versuch kein Bild und nur Piepen. Grafikkarte in anderen ISA-Slot gesteckt und dann kam ein Bild. Den RAM Test macht er ohne Probleme. Nur dann kommt leider immer die Meldung "CMOS checksum failure" und darunter entweder "keyboard error" oder "kb/interface error". Darunter noch "RUN SETUP UTILITY" und "Press <F1> to resume".

Als Tastatur habe ich eine normale NoName 102-Tasten Tastatur mit DIN-Anschluss angeschlossen. Auch ein Wechsel dieser auf eine Cherry-Tastatur ergab keine Besserung. Auch mit Kontakt-Spray habe ich es versucht, aber auch damit kein Erfolg. Und nun bin ich mit meinem Latein am Ende. Ich komm natürlich auch nicht ins BIOS. Also ich denke, dass die Tastatur funktioniert, da der PC jeden Tastendruck mit einem Piepser quittiert.

Nun die Frage, hat jemand auch schon einmal so ein Problem gehabt und kann mir sagen woran es liegt? Ist der Keyboard-Anschluss defekt oder gar das Motherboard? Benutze ich eine falsche Tastatur? (Eine XT-Tastatur wäre ja eigentlich Blödsinn, da es ein AT ist...) Oder liegt es an der CMOS-Batterie? Diese ist natürlich jetzt schon über 20 Jahre alt (PC ist von 1989). Kann eine leere Batterie diesen Fehler verursachen? Und wenn ja, wo bekomme ich eine neue her? (Es ist eine Varta mit folgenden Werten: Ni-Cd, 3/V 60R, 3,6V, 60 mAh.)

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte!

Danke schonmal!

Gruß Markus
Benutzeravatar
rique
DOS-Übermensch
Beiträge: 1096
Registriert: Sa 9. Apr 2011, 12:29
Wohnort: Stadtrand Berlin

Re: alter 286er: "keyboard error", defekt?

Beitragvon rique » Fr 23. Nov 2012, 16:25

Stecken denn die Bios-Bausteine auf der Platine, oder sind die vielleicht entfernt?
Ist der Akku bereits ausgelaufen?
Wie gut sieht denn der allgemeine optische Zustand des Boards aus?

Kannst ja mal ein Bild des Boards einstellen!

Bios-Akku muss entweder neu verlötet werden (wenn denn überhaupt einer zu bekommen ist), oder es kann ein externes Batteriepack angeschlossen werden, falls ein entsprechender Header vorhanden ist.
Unknown2017
Norton Commander
Beiträge: 103
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 19:36
Wohnort: Niederrhein

Re: alter 286er: "keyboard error", defekt?

Beitragvon Unknown2017 » So 25. Nov 2012, 12:52

Hi, danke für die Antwort.

Also die BIOS Chips scheinen alle drauf zu sein, sind 3 Stück, einmal "Odd", "Even" und "Keyboard" AMI 286 BIOS+. An der Batterie selber sehe ich keine Spuren davon, dass sie ausgelaufen wäre. Aber die Leiterbahnen unterhalb der Batterie sehen sehr mitgenommen aus, also scheint da schonmal was ausgelaufen zu sein...

Ich werde nächste Tage mal ein Bild einstellen, habe grad keine Digicam zur Hand.

Gruß Markus
Unknown2017
Norton Commander
Beiträge: 103
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 19:36
Wohnort: Niederrhein

Re: alter 286er: "keyboard error", defekt?

Beitragvon Unknown2017 » Di 27. Nov 2012, 14:38

Hi, hier nun zwei Bilder des Mainboards, einmal komplett und einmal nur der Teil mit Batterie und Keyboard-Connector...

Bild

Bild

Ich hoffe das hilft weiter.

Gruß Markus
Benutzeravatar
rique
DOS-Übermensch
Beiträge: 1096
Registriert: Sa 9. Apr 2011, 12:29
Wohnort: Stadtrand Berlin

Re: alter 286er: "keyboard error", defekt?

Beitragvon rique » Di 27. Nov 2012, 19:20

Das sieht diesem Mainboard sehr ähnlich und könnte es sein. So hast du zumindest erst mal einen Überblick über die Funktionen der Jumper.

Wo genau nun das Problem liegt, lässt sich natürlich aus der Ferne trotz der schicken Bildchen schlecht sagen.
Da du aber geschrieben hast, das die Leiterbahnen unter dem alten Tonnenakku sehr mitgenommen aussehen und der Tastatur-DIN-Anschluss unmittelbar daneben sitzt, kann es durchaus sein, dass die Leiterbahn von bzw. zur Tastatur hin beschädigt sind und somit keine Eingaben mehr ermöglich.

Da der Akku sehr wahrscheinlich hinüber ist ("CMOS checksum failure" - deutet ja darauf hin), kannst du den entfernen und den "Schaden" mal genauer begutachten, ob das Problem dort seine Ursache haben könnte, oder nicht.

Eine Anschluß für eine externe Batterie (J8) scheint das Board ja direkt daneben zu haben und mit J11 kannst du die Versorgung auf dem Board umstellen. Vielleicht "meckert" er ja mit einer frischen Zelle nicht mehr . ;)
Benutzeravatar
kpanic
EDLIN-Benutzer
Beiträge: 115
Registriert: Mo 27. Sep 2010, 11:07
Wohnort: Süd-Südbaden

Re: alter 286er: "keyboard error", defekt?

Beitragvon kpanic » Mo 10. Dez 2012, 20:30

Das Problem hatte ich auch mal bei einem 286er-Board, das ich bei eBay geschossen hab. Die meisten Boards haben eine "Sicherung" damit wenn die 5V-Leitung am Tastaturanschluss kurzgeschlossen wird nicht das ganze Board gegrillt wird. "Sicherung" deswegen in Anführungszeichen weil die Hersteller dazu meist kleine Spulen missbraucht haben.
Musst mal schauen, neben dem Tastaturanschluss sind meist ein bis zwei Bauteile die aussehen wie ein etwas dickerer Widerstand, auf dem Board beschriftet mit L1, L2 oder ähnlich. Miss die mal mit nem Multimeter durch. Wenn die keinen Durchgang haben liegt es daran. Im Notfall einfach mit nem Draht brücken. Besser noch durch eine neue Spule oder eine Sicherung ersetzen. Ich hab die durchgebrannten Dinger zum Testen einfach mal mit Krokoklemmenkabeln überbrückt, und siehe da: Tastatur geht wieder.
Ansonsten kann es natürlich sein, dass die ausgelaufene Lauge aus dem Akku (oder dem Akku der vor dem jetzigen drin war) die Leiterbahnen angegriffen hat. Am besten mit Essig oder Zitronensäure (das Zeug zum Kaffeemaschinen entkalken) neutralisieren. Gut mit ner alten Zahnbürste einschrubben, bis jeder kleine Rest von Grünspan weg ist. Danach mit viiiel Wasser abspülen und gut trocknen lassen. So hab ich schon zwei alte Mainboards, einen Amiga 2000 und einen EuroPC wieder flottbekommen.
Benutzeravatar
jedcooper
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 97
Registriert: Mo 28. Jun 2010, 17:27
Wohnort: NRW

Re: alter 286er: "keyboard error", defekt?

Beitragvon jedcooper » Mi 12. Dez 2012, 13:22

habe ein sehr ähnliches problem, bei mir scheint es ein wackelkontakt von leiterbahnen zu sein.
nach nun einem jahr voller funktion und ausbau des akkus direkt nach kauf ist es nun so: zu 98% funzt die tastatur nicht mehr.

habe schon die pins seperat angelötet und eine buchse extern rausgeführt zum anschluss einer tastatur. scheint alles i.o. zu sein. die spulen, wie kpanic sagt, durchgemessen, alles i.o. kondensator k.a. kann ich nicht messen, ob kapazitäten stimmen. wie?

habe einen beitrag im suche/biete geschrieben dafür.

vielleeicht kann kpanic da was machen oder weiss was? :)
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1873
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: alter 286er: "keyboard error", defekt?

Beitragvon FGB » Do 13. Dez 2012, 12:18

Auf den Bildern ist zumindest ein durchaus schon kapitaler Batterieschaden mit typischer Auswirkung auf die benachbarte Region erkennbar.
Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass der "Keyboard Error" daran liegt, dass da eine oder auch mehrere Leiterbahnen nicht mehr ihrer Bestimmung nachkommen können. Eine bereits zerfressene Leiterbahn kann man natürlich nicht mehr mit "Zitronensäure" oder ähnlichen Mittelchen heilen, damit kann man nur die weitere Ausbreitung stoppen.
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Unknown2017
Norton Commander
Beiträge: 103
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 19:36
Wohnort: Niederrhein

Re: alter 286er: "keyboard error", defekt?

Beitragvon Unknown2017 » Mi 19. Dez 2012, 12:10

Hallo an alle,

ich habe mir nochmals die Leiterbahnen unterhalb der Batterie genau angeschaut. Wie es aussieht, haben sich diese teilweise ab- bzw. komplett aufgelöst wie von FGB geschrieben... :-(

Sieht wohl so aus, als ob ich mich mal nach einem neuen MB umschauen muss. Da ist wohl nix mehr zu retten...

Ich danke trotzdem allen für eure Hinweise und Vorschläge!

Gruß Markus
Benutzeravatar
Dosenware
DOS-Gott
Beiträge: 3680
Registriert: Mi 24. Mai 2006, 20:29

Re: alter 286er: "keyboard error", defekt?

Beitragvon Dosenware » Mi 19. Dez 2012, 17:40

Unknown2017 hat geschrieben:Sieht wohl so aus, als ob ich mich mal nach einem neuen MB umschauen muss. Da ist wohl nix mehr zu retten...


Leiterbahnen freikratzen und mit Leitsilber (bzw. Silberleitlack) flicken.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste