Seite 1 von 1

Roland MT32 defekt?

Verfasst: So 28. Jun 2020, 22:36
von Robinmarc
Hallo Leute gibt es jemanden der einen Roland MT32 prüfen und reparieren kann? Vorbesitzer meinte hat funktioniert und müsste eine kalte Lötselle haben. Bei. Einschalten zeigt er leider keine Zeichen. Siehe Bild
Danke und beste Grüße

Re: Roland MT32 defekt?

Verfasst: So 28. Jun 2020, 22:37
von Robinmarc
AF2E6F56-AE48-45CD-9881-FDED79BE9FE8.jpeg
AF2E6F56-AE48-45CD-9881-FDED79BE9FE8.jpeg (20.7 KiB) 348 mal betrachtet
AF2E6F56-AE48-45CD-9881-FDED79BE9FE8.jpeg
AF2E6F56-AE48-45CD-9881-FDED79BE9FE8.jpeg (20.7 KiB) 348 mal betrachtet
Robinmarc hat geschrieben:Hallo Leute gibt es jemanden der einen Roland MT32 prüfen und reparieren kann? Vorbesitzer meinte hat funktioniert und müsste eine kalte Lötselle haben. Bei. Einschalten zeigt er leider keine Zeichen. Siehe Bild
Danke und beste Grüße

Re: Roland MT32 defekt?

Verfasst: Mo 29. Jun 2020, 05:29
von Dosenware
Ich würde mir den Strompfad ansehen, beim MT32 ist die Polarität des Steckers vertauscht (innenliegende Masse) - weshalb dies Fehlerquelle Nr.1 ist.

Hatte ich auch bei einem SC-55..

Re: Roland MT32 defekt?

Verfasst: Di 30. Jun 2020, 19:33
von Robinmarc
Erst einmal danke für deine Antwort. Leider bin ich kein Elektroexperte...und ich verstehe auch nicht warum das an der Masse liegen sollte. Der Berkäufer hat mir geschrieben das er funktioniert und nach der Lieferung bei mir leider nicht. Es hat niemand an dem Gerät etwas verändert. Irgendeinen anderen Ansatz wo der Fehler liegt? Ich werde mal versuchen die ROM Version auszulesen dann habe ich wenigstens die Gewissheit das Display ist hinüber.
Danke für jeden Hinweis.-.wenn jemand da Elektroprofi ist und das Gerät durchmessen..bitte melden.
Beste Grüße

Re: Roland MT32 defekt?

Verfasst: Di 30. Jun 2020, 21:34
von Dosenware
.und ich verstehe auch nicht warum das an der Masse liegen sollte.

Recht einfach: Normal ist bei den Hohlsteckern "-" aussen, beim MT-32 und dem SC-55 ist "-" dagegen innen, das führt leider häufig dazu dass die Geräte verpolt angeschlossen werden (wenn sie z.b. mit Universalnetzteilen betrieben werden)... was zu deren Tod führt...

aber:
Der Berkäufer hat mir geschrieben das er funktioniert und nach der Lieferung bei mir leider nicht.

Dann scheidet das wohl aus - es sei denn du nutzt nicht das Netzteil des Verkäufers/ein original Netzteil.

PS.
Bei meinem SC-55 hatte ich - bei einer Behelfsreparatur - den Effekt dass ich den Stecker mehrfach schnell hintereinander ein- und ausstecken musste damit er läuft.
(Der wurde mal verpolt und kam defekt bei mir an, da hatte ich testweise einen anderen Spannungswandler ohne Resetsignal verbaut, was dazu führte dass der SC-55 direkt beim anstecken starten wollte und dann häufig direkt abgestürzt ist weil die Spannung noch nicht stabil war)

Re: Roland MT32 defekt?

Verfasst: Mi 1. Jul 2020, 09:13
von Robinmarc
Hallo nochmals danke nein das Originalnetzteil ist dabei...später schaue ich mal ob ich das EPROM Version auslesen kann....laut Manual müsste das funktionierend. Wenn es hier einen Elektrotechniker gibt bitte melden..ich komme vorbei oder verschicke und klar bezahle ich die Reparatur danke und beste Grüße

Re: Roland MT32 defekt?

Verfasst: Mi 1. Jul 2020, 17:42
von Dosenware
Selberbasteln ist nicht?

Schaltpläne gibts online, mit einem Multimeter kannst du nachmessen ob überall die Spannungen ankommen und löten ist auch nicht schwer. Wenn es - hoffentlich - nur ein defekter Spannungswandler ist, ist eine Reparatur recht einfach.

EDIT: Ok, grad mal geschaut... die Schaltpläne für den MT32 sind doch etwas undurchsichtiger als die des SC-55 :-/

http://www.synfo.nl/pages/servicemanuals.html

EDIT2: Hmm, 9V müssen da sein, der 7805 Spannungsregler scheint auch io. zu sein (da hängt auch das Display dran).
Q3 könnte noch ein Problem haben - der erzeugt 6V, allerdings weiß ich nicht was dann das Fehlerbild wäre, da hängt zwar IC8 dran, das ist aber nur der DAC.
IC30 (der erzeugt das Resetsignal) wäre dann mein nächster Verdacht... :-/

Re: Roland MT32 defekt?

Verfasst: Mi 1. Jul 2020, 23:24
von Shockwav3
Lies erstmal die ROMs aus, guck ob die Sockel verschmodert sind und wenn das Beides ok is ob das MT-32 auch ohne Display läuft.

Re: Roland MT32 defekt?

Verfasst: Do 2. Jul 2020, 05:23
von Dosenware
Da scheint nichts gesockelt zu sein: https://de.wikipedia.org/wiki/Roland_MT-32 (weiter unten sieht man de Platine)

Daher würde ich erstmal Spannungen und Dauersignale abklappern bevor ich anfange zu löten...

Re: Roland MT32 defekt?

Verfasst: Do 2. Jul 2020, 09:53
von Dekay
Ich hätte als aller erstes mal ein anderes Netzteil angeschlossen. Das ist ja nix exotisches.

Re: Roland MT32 defekt?

Verfasst: Do 2. Jul 2020, 21:18
von schubl
Dekay hat geschrieben:Das ist ja nix exotisches.

Bis auf die heutzutage unübliche Polarität nicht...
Das Sega Megadrive fällt mir z.B. ein, dass auch 9V center-negative ist...

Ich würde mal ein MIDI Gerät anhängen um zu prüfen, ob es Musik macht und nur das Display nicht funktioniert, oder ob gar nix geht...
Dann mal aufschrauben und schauen, ob beim Transport vielleicht irgendwelche Kabel wo rausgerutscht sind...
Zwar eher unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich...

schubl

Re: Roland MT32 defekt?

Verfasst: Sa 4. Jul 2020, 10:53
von Solarstorm
https://www.philscomputerlab.com/ultima ... orial.html
Schau mal bei dem Video von Phil bei:
1:51:07 MT32 Test Mode
Ob du in den Testmodus kommst, eventuell hilft das bei der Fehlersuche.
Beim einschalten 3 und Volume druecken.