Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Benutzeravatar
align_left
DOS-Guru
Beiträge: 546
Registriert: Di 4. Jun 2013, 20:32
Wohnort: In der schönsten Stadt der Welt!

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon align_left » Do 1. Sep 2016, 09:37

Auch von mir danke für die Antworten und die Diskussion.
Solche Art von Threads mag und lese ich sehr gerne.

Interessant wäre für mich noch warum man die Maestro einer EWS64 vorziehen sollte.
"I don't need help, I need Crack!"
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
Beiträge: 488
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 09:48

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon eltrash » Do 1. Sep 2016, 11:45

@FGB vielen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage. Somit steht die Karte jetzt ganz oben auf meiner Wunschliste ;-) Bisher befindet sich nur eine Terratec Maestro 32 TT-929 V1.0 (OPTi 929) in meiner bescheidenen Sammlung, die aber vermutlich nichts mit einer 32/96 gemein hat.
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1873
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon FGB » Do 1. Sep 2016, 18:47

Gern geschehen!

Du wirst die Maesteo 32/96 bestimmt mögen!

Deine Maestro 32 hat technisch in der Tat nichts mit der Maestro 32/96 gemeinsam, sämtliche Hauptchips sind anders. Sie war aber mal die erste Karte der "Maestro" Serie und wurde auch mit einem Aufsteck-Wavetable angeboten, der ebenfalls das Roland Soundset enthält. Die Maestro 32/96 hat dieses Aufsteckmodul schon auf der Karte integriert.

Alternativ kannst du auch nach der Guillemot Maxi Sound 64 suchen. Aber dann solltest du die erste Version dieser Karte erwischen, die hat auch den Roland Soundfont mit an Board (erkennbar an einem kleinen, viereckigen Chip unterhalb der RAM-Bank), basiert aber wie die Terratec EWS Karten auf dem dream9407, also nicht mehr auf dem dream9233. Die Klangunterschiede sind minimal, aber vorhanden. Das Reverb der dream9407 klingt, gerade bei stärkeren Einstellung ein klein wenig "blechern" also im Sinne von "metallisch".

Eine weitere Alternative ist noch die AdLib ASB64, die hat den Roland ROM, den dream9233, aber eine etwas andere Effektabmischung.
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
Blue
Windows 3.11-Benutzer
Beiträge: 3
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 18:50

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon Blue » Fr 2. Sep 2016, 12:26

Die Vorschläge für die Karten hören sich ja mal interessant an. Ich muss mal sehen ob ich mehr über die erfahren kann oder ein paar Samples finden kann. Leider habe ich keinen direkten Zugriff auf eine von denen. Ich habe aber noch diese hier gefunden:

Sound Blaster AWE64 (CT 4500)
Sound Blaster 16 Value (CT 2770)
Terratec Solo 1 (TTSOLO1 VER1.0)
Highscreen Sound Boostar (ESS AudioDrive ES1868F)
Und ein Bild von einer im Anhang (keine Ahnung was das ist)

Sind diese Karten auch zu was gebrauchen? Und wenn ja, kann man sie vielleicht zusammen mit der CT 1600 installieren? Halt eine Karte für Adlib Sounds usw. und eine Karte für digitalen Sound?
Dateianhänge
DSCF3664.jpg
Ich habe auch noch diese Karte von der ich keine Ahnung habe was sie nun eigentlich ist.
DSCF3664.jpg (651.01 KiB) 1449 mal betrachtet
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1873
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon FGB » Sa 3. Sep 2016, 11:21

Also mit der AWE64 hättest du eben in den Spielen die Zusatzmöglichkeit, AWE32 Direktunterstützung in den Musikoptionen auszuwählen. Der Wavetable der Karte klingt bei weitem nicht so gut wie Roland / Yamaha / Korg, aber es ist schon eine enorme Bereicherung in den Spielen, die du spielen möchtest. Bei manchen Spielen lässt sich auch ein MT32-Instrumentenmapping mit der AWE nutzen, z.B. in Monkey Island.

Außerdem besteht bei allen AWE-Modellen die Möglichkeit, den FM-Sound, also AdLib, mit Reverb + Chorus zu versehen, das wirkt dann etwas lebhafter, entfernt den AdLib Sound aber noch weiter vom Originalklang als es die AWE64-Karten durch ihren FM-Synthesizer eh schon tun. Aber so schlecht wie diese CQM-Modulation oft geredet wird, ist sie nun auch nicht. Alles eine Geschmacksfrage bzw. eine Frage der persönlichen Priorität.

Als dritten Bonus könntest du mit der AWE-Karte auch klarere 16-Bit Samples abspielen, besonders unter Windows ist das schon schöner.

Zu den anderen Karten:
Das sind alles einfache Soundkarten, die allsamt Digitalsamples und FM-Musik beherrschen. Nur bei der SoundBlaster 16 hast du dann einen echten Yamaha OPL3 für die FM-Musik und die Möglichkeit, 16-Bit Samples abzuspielen, bei den ESS-basieren Karten hast du SB Pro 2 Kompatibilität und durch den ESFM-Synthesizer sehr ordentliche FM-Musik. Die Solo1 ist eine unkompliziere Karte, aber die FM-Musik durch den AD1816-Chip gefällt mir persönlich überhaupt nicht.
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
Benutzeravatar
LoWang87
DOS-Kenner
Beiträge: 437
Registriert: Fr 31. Aug 2012, 14:03

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon LoWang87 » So 4. Sep 2016, 19:38

FGB hat geschrieben:Außerdem besteht bei allen AWE-Modellen die Möglichkeit, den FM-Sound, also AdLib, mit Reverb + Chorus zu versehen, das wirkt dann etwas lebhafter

Das ist ein unglaublich spaßiges Feature. Damit kann man sehr viel experimentieren. :-)
Descent z.B. bekommt einen absolut genialen Soundtrack, wenn du eine AWE32 hast, im Setup aber ne SB16 wählst und das ganze etwas mit Reverb und Chorus verfeinerst. Damit hört sich Descent besser an als mit der eigenen AWE32-Unterstützung (finde ich).

Chorus und Reverb können per AWEUTIL-Parameter schnell verändert werden.
So könnte man für verschiedene Spiele, jeweils eine BAT mit jeweils anderen C&R-Einstellungen erstellen.
Ancient Chinese Secrets
Highscreen: AT 286-16, Colani T tx486DLC-40 VL, KIS i486DX2-66 VL, Colani D Am5x86, Mini P54C-120
Andere: Euro PC VGA+OPL2, Siemens Nixdorf PCD-3M i386DX-33, Escom iDX4-100 SP3G, Monsoon DPR100
plentus
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 292
Registriert: Mo 6. Dez 2010, 15:23

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon plentus » So 11. Sep 2016, 22:31

Wurde glaub ich noch nicht geschrieben.
die älteren opl3 karten sind alle geschwindigkeitssensitiv. Wenn dein rechner zu schnell ist, dann klingt der opl3 sound komisch. Die neueren opl3 karten haben das eher weniger.
sb pro2 geht gut mit 486 oder 386 - sonst würde ich was neueres nehmen.

-> http://www.vogonswiki.com/index.php/Yamaha

The OPL3-SAx is a popular choice with retro gamers, and is often praised for its excellent compatibility and low noise level. Its MPU-401 interface does not suffer from the hanging note bug present in certain Creative sound cards.


Meine Empfehlung such mal nach "YMF718"
Ist es möglich den CT 1600 auf einem späteren Mainboard als einem 486er zum laufen zu kriegen?
Ich habe da schon einiges rumprobiert jedoch ohne Erfolg und konnte bisher auch nichts in Erfahrung bringen.



Doch, das geht schon - wenn du den rechner langsamer machst ... cache aus und so - das volle programm eben, aber dann biste geschwindigkeitstechnisch wieder beim 486er

meine Probleme mit einer awe32 -> viewtopic.php?f=1&t=6538
Benutzeravatar
FGB
DOS-Übermensch
Beiträge: 1873
Registriert: Di 15. Feb 2011, 12:02

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon FGB » Mo 12. Sep 2016, 03:17

Bei einem schnelleren Rechner stellt sich primär natürlich die Frage, warum dort unbedingt eine OPL3 basierte Soundkarte zum Einsatz kommen soll. Diese Karte bietet im Falle einer SoundBlaster Pro2 deutlich weniger Features als eine andere, dem Rest des Rechners mehr entsprechende Karte. General Midi als Musikstandard läuft meistens auch in deutlich schnelleren Rechnern als 386 / 486ern.

Sollen alte DOS-Spiele gespielt werden, kann der Rechner langsamer gemacht werden, klar, aber sollen dann dem Rechner entsprechend schnellere Spiele gespielt werden, fehlen dann die Features. Von daher würde ich eher zu einer anderen Karte raten bzw. dazu, mehere Karten zu verbauen und die Rechnergeschwindigkeit je nach Spiel entsprechend anzupassen.

Die Yamaha Singlechip-Billigkarten sind klanglich schon gut, haben aber auch Nachteile: Sie bieten grundsätzlich nur SB Pro und OPL3 Kompatibilität in DOS-Spielen. Wavetablemodule können immerhin nachgerüstet werden, aber bauartbedingt passen auf die schmalen Billigkarten nur sehr kleine Module wie z.B. der Dream- bzw. BlechBlaster S1. Aber es gibt da natürlich die Möglichkeit, über den Gameport ein externes Modul anzuschließen. Wenn man das mag, kann mit einer Yamaha-Billigkarte durchaus ein gutes Soundsetup eingerichtet werden. Die Preisdifferenz zur originalen SoundBlaster Pro2 könnte dann in weiteres Equipement investiert werden.

Den Threadersteller bringt eine Yamaha-Billigkarte also nur sehr bedingt weiter. Um bessere Musikfeatures nutzen zu können, muss nochmal investiert werden.

Plentus, deine Probleme mit der AWE32 kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Eine Karte, die 1994 vorgestellt wurde muss nicht in einer Hardwareumgebung von 1998 auf Anhieb funktionieren. Zwischen den 4 Jahren liegen Welten des technologischen Fortschritts. Aber du hast es ja hinbekommen. Natürlich ist es schön, wenn es klappt, die Flexibilität der Technik zu nutzen - aber es gibt immer wieder Grenzen, weil Software zu schnell ausgeführt wird, Timings nicht stimmen oder weil andere geschwindigkeits- oder kompatibilitätsrelevante Probleme auftreten. Im Zweifelsfall bin ich daher immer dafür, Rechner so weit es geht zeitkorrekt aufzubauen und wichtige Hardwarefeatures verschiedener Komponenten nicht weit vom Baujahr auseinander zu verwenden. Ansonsten kommt man nicht umhin, Kompromisse einzugehen, aber auch dafür gibt es dann ja immer sehr viele Optionen - zum Glück!
Meine Sammlung zeige ich in meiner Hardware Gallery: AmoRetro.de.
plentus
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 292
Registriert: Mo 6. Dez 2010, 15:23

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon plentus » Mo 12. Sep 2016, 09:44

aber bauartbedingt passen auf die schmalen Billigkarten nur sehr kleine Module wie z.B. der Dream- bzw. BlechBlaster S1.

http://www.vogons.org/viewtopic.php?f=46&t=47674
-> http://www.ebay.co.uk/itm/141354697688
"26 Pin GPIO Extension Cable for the Raspberry Pi" passt angeblich ... ich hab es auch auf meinem Stapel rumliegen, aber tatsächlich noch nicht eingebaut

Also - man könnte mit überschaubarem Aufwand das Midi-Modul seiner Wahl anschließen. Wobei nicht jeder ein roland oder yamaha board rumliegen hat ... also wäre man realistisch betrachtet wohl wieder bei dem Blechblaster und bräuchte kein Kabel.

Ich bin halt Yamaha / Original OPL3 Fanboy ... und mit so ner Audician 32 kommt man schon recht weit

Plentus, deine Probleme mit der AWE32 kann ich nicht wirklich nachvollziehen.

Es ging mir nun nicht um die AWE32 im Speziellen, sondern den OPL3 Teil auf der Karte - habe ich ja nicht extra geschrieben und kam wohl nicht deutlich genug raus.
Ich wollte darauf hinaus, dass OPL3 oft Timingprobleme hat und man das beim Rechneraufbau beachten sollte. Du hast es dann ja auch nochmal sehr schön beschrieben:
Im Zweifelsfall bin ich daher immer dafür, Rechner so weit es geht zeitkorrekt aufzubauen und wichtige Hardwarefeatures verschiedener Komponenten nicht weit vom Baujahr auseinander zu verwenden. Ansonsten kommt man nicht umhin, Kompromisse einzugehen, aber auch dafür gibt es dann ja immer sehr viele Optionen - zum Glück!
Martin75
BIOS-Flasher
Beiträge: 363
Registriert: Mo 6. Jul 2015, 21:46

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon Martin75 » Mo 12. Sep 2016, 12:01

Ich habe eine Soundblaster 2.0 CT1350B mit einem Pentium 100Mhz am laufen.

MK3, Duke nukem 3D, windows 3.1 und Windows 95 liefen jedenfalls ohne Probleme mit der Karte.

Die CT16000 müsste doch noch neuer sein ? Und die macht Probleme mit schnellen CPUs?
Lotosdrache
LAN Manager
Beiträge: 202
Registriert: Sa 9. Jan 2016, 23:25

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon Lotosdrache » Mo 12. Sep 2016, 12:44

Ich hatte die SB Pro 2 (CT1600) mal in einem Pentium 90 mit echtem DOS am Laufen. Bei Dune 2 stürzte der Rechner teilweise schon beim Intro immer wieder mit einem hängenden Ton ab. Die jetzige SB Vibra 16C (CT2960) macht dagegen keine Probleme. Andere Betriebssysteme hab ich nicht getestet.
Ich werde mich von keinem einzzzigen Prozzzessor trennen.
Jedoch lockt es mich beinahe, ihn Dir zu überlassen, nur um zu sehen, wie er Dich in den Wahnsinn treibt :twisted:

Meine Begehren
plentus
CONFIG.SYS-Autor
Beiträge: 292
Registriert: Mo 6. Dez 2010, 15:23

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon plentus » Mo 12. Sep 2016, 12:47

Martin75 hat geschrieben:Ich habe eine Soundblaster 2.0 CT1350B mit einem Pentium 100Mhz am laufen.

MK3, Duke nukem 3D, windows 3.1 und Windows 95 liefen jedenfalls ohne Probleme mit der Karte.

Die CT16000 müsste doch noch neuer sein ? Und die macht Probleme mit schnellen CPUs?


Was Probleme macht, ist die Adlib Musik - aber auch nicht bei allen Spielen. In dem AWE32 Thread, der von mir der oben verlinkt ist, sind einige Beispiele.
Ich glaube aber ein P100 ist noch langsam genug.

Die Karten (Sb 2 und sb pro 2) sind im übrigen einigermaßen gleich alt .... grad nochmal bilder geschaut
-> https://en.wikipedia.org/wiki/Sound_Blaster
Auf beiden Platinen steht die 91 als Jahreszahl - und was man auch nicht vergessen sollte - sb2 hat meiner meinung nach noch opl2 und nicht opl3 ... der verhält sich natürlich auch ein bisschen anders.
Benutzeravatar
Thomas
617K-Frei-Haber
Beiträge: 301
Registriert: Mi 22. Jun 2016, 12:29
Wohnort: Nähe von Limburg / Lahn
Kontaktdaten:

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon Thomas » Do 20. Dez 2018, 14:27

aber bauartbedingt passen auf die schmalen Billigkarten nur sehr kleine Module wie z.B. der Dream- bzw. BlechBlaster S1.

Was habt ihr nur alle gegen die Dreamblaster S Serie...
Klar kann man bei 512KB ROM keine London Philharmonics erwarten aber hey, der Klang ist i.O. und kann mit dem FX Proz noch nach eigenem Geschmack angepasst werden und er kostet ja auch nur 35€ und das neu. Dafür findet man derzeit nichtmal das grausige Diamond Monsterwave mit 512KB. Wenn Geld nicht so eine große Rolle spielt, spreche ich mich klar für den DB X2 aus. Der unterstützt eigene Soundfonts und klingt mit dem GUD Set richtig Klasse. Doom ist damit meiner Meinung nach noch besser als mit dem Korg und der ist schon super. Der X2 ist auch noch klein genug für die Yamaha "billig" Karten.
Mal reinhören: https://youtu.be/kpSdhXJLNjI
Ein bisschen DOS kann oft mehr als ein Haufen Fenster.

Gigabyte GA-586HX, P54C 100@75MHz, 24MB RAM, AVGA3-22-1M ISA, RTL8029AS PCI, Goldstar Prime 2 ISA, MA5ASOUND, Dreambl. X2 DB, HD 4x2GB, 48x CD, 3,5" Floppy, 2xRS232, 1xPar., PS/2 Maus
Benutzeravatar
LeChris
Norton Commander
Beiträge: 134
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 00:40
Wohnort: Parts Unknown

Re: Sound Blaster Pro 2 (CT 1600)

Beitragvon LeChris » So 23. Dez 2018, 17:22

Mmmmhhhh.... also wenn Du einen PC bauen willst, der auch Win98 kann, dann würde ich eine AurealVortex2 empfehlen. Ist die beste sound-Karte für 98zig. Dann ziehst Du Dir noch das Treiberpaket von Phil´s (Computer Lab) Seite und hast zugleich eine SB (und glaube eine SB Pro) kompatible Karte unter DOS. Ausserdem kannst Du eine Wavetable auf die AV2 setzten, falls Du besseren musikalischen sound unter DOS willst.

Leider ist eine AV2 nicht mehr ganz so günstig, ebenso wie die empfohlene Terratec 32 / 96! Ich denke auch eine CT1600 ist nicht mehr soooo günstig zu bekommen. Aber wenn Du ein bischen Zeit und Geduld hast ergibt sich bestimmt was.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste