Festplatte mit einem Nullmodemkabel clonen?

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Benutzeravatar
zichte89
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 57
Registriert: Sa 5. Okt 2013, 18:41
Wohnort: Berlin-Prenzlauer Berg

Festplatte mit einem Nullmodemkabel clonen?

Beitragvon zichte89 » Di 16. Feb 2016, 11:39

Hallo,

kann ich mit einem Nullmodemkabel eine Festplatte auf ein anderes System clonen 1 zu 1?

Bei meinen einen Laptop ist die HDD kaputt und läuft ca. bei jeden 10 Versuch an. Nun habe ich einen artglechen Teile-Spender-Laptop und möchte das System einfach überspielen.

Ich habe keine Lust alles neu zu machen.
Gerne auch andere Vorschläge.

2 x Laptop Compaq LTE Elite 4/40cx

Danke Zichte
Martin75
BIOS-Flasher
Beiträge: 363
Registriert: Mo 6. Jul 2015, 21:46

Re: Festplatte mit einem Nullmodemkabel clonen?

Beitragvon Martin75 » Di 16. Feb 2016, 11:59

Mit clonezilla über Netzwerk klonen, wenn der Laptop Netzwerk hat und es erkannt wird.

Oder mit Ghost die Festplatte auf USB-Stick/Platte sichern und mit der Neuen Festplatte zurückschreiben.
Benutzeravatar
zichte89
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 57
Registriert: Sa 5. Okt 2013, 18:41
Wohnort: Berlin-Prenzlauer Berg

Re: Festplatte mit einem Nullmodemkabel clonen?

Beitragvon zichte89 » Di 16. Feb 2016, 12:53

Der Laptop hat kein USB oder Netzwerk.

Gruß Zichte
Benutzeravatar
unglaublich
DOS-Guru
Beiträge: 644
Registriert: Do 4. Sep 2014, 19:18
Wohnort: Mittelfranken

Re: Festplatte mit einem Nullmodemkabel clonen?

Beitragvon unglaublich » Di 16. Feb 2016, 12:56

hallo ZichTE !

gute Idee - so hab ich das früher immer gemacht: zB mit dem NC oder
mit Interlink oder was vom DR DOS ... nur über den Parallel-Port gehts
dann doch etwas schneller als seriell - enjoyIT !
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7866
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Festplatte mit einem Nullmodemkabel clonen?

Beitragvon matze79 » Mi 17. Feb 2016, 12:51

Einfach Fastlynx, FXLink drauf hauen und alles von einen auf den anderen ziehen.
Ist wie Norton Commander.

Geht übrigens auch mit NC selbst glaub ich, hab ich irgendwie unkomfortabel in Erinnerung.

Bei Fx-link einfach auf beiden Rechnern starten markieren und kopieren fertig.
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
Benutzeravatar
zichte89
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 57
Registriert: Sa 5. Okt 2013, 18:41
Wohnort: Berlin-Prenzlauer Berg

Re: Festplatte mit einem Nullmodemkabel clonen?

Beitragvon zichte89 » Mi 17. Feb 2016, 14:59

Geht das auch, wenn der eine Laptop überhaupt kein System installiert hat? Oder muss ich auf beiden NC, Fastlynx oder FXLink drauf hauen?

Gruß Zichte
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7866
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Festplatte mit einem Nullmodemkabel clonen?

Beitragvon matze79 » Mi 17. Feb 2016, 16:50

Die platte muss schon formatiert sein und mit sys command.com usw übertragen werden min.
und du brauchst fxlink auf zumindest einen. Und in dem Fall Mode.com auf dem mit dem minimalen System um FX-Link zu übertragen (Bootstrap).
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
Benutzeravatar
zichte89
MemMaker-Benutzer
Beiträge: 57
Registriert: Sa 5. Okt 2013, 18:41
Wohnort: Berlin-Prenzlauer Berg

Re: Festplatte mit einem Nullmodemkabel clonen?

Beitragvon zichte89 » Mi 17. Feb 2016, 20:04

Okay, danke erstmal.
Ich werde mal am Wochenende mein Glück versuchen.

Gruß Zichte89
der_computer_sammler

Re: Festplatte mit einem Nullmodemkabel clonen?

Beitragvon der_computer_sammler » Mi 17. Feb 2016, 20:13

.
Zuletzt geändert von der_computer_sammler am Di 1. Nov 2016, 16:23, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
kpanic
EDLIN-Benutzer
Beiträge: 115
Registriert: Mo 27. Sep 2010, 11:07
Wohnort: Süd-Südbaden

Re: Festplatte mit einem Nullmodemkabel clonen?

Beitragvon kpanic » Mi 17. Feb 2016, 23:47

Diese Adapter sind zwar schön und gut, funktionieren aber nur mit Festplatten die LBA-Adressierung unterstützen. Also ab plusminus 500MB.
Festplatten, die lediglich CHS unterstützen, funktionieren damit nicht.
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7866
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Festplatte mit einem Nullmodemkabel clonen?

Beitragvon matze79 » Do 18. Feb 2016, 18:07

Und diese blöden SATA2IDE Converter und IDE2SATA Converter machen auch oft ärger..
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
der_computer_sammler

Re: Festplatte mit einem Nullmodemkabel clonen?

Beitragvon der_computer_sammler » Do 18. Feb 2016, 18:24

.
Zuletzt geändert von der_computer_sammler am Di 1. Nov 2016, 16:23, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
Beiträge: 488
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 09:48

Re: Festplatte mit einem Nullmodemkabel clonen?

Beitragvon eltrash » Do 18. Feb 2016, 21:46

Dafür muss man aber die Zielplatte aus dem PC bzw. Notebook ausbauen. Je älter das Notebook desto komplizierter könnte das Ganze werden. Als absolute Notlösung habe ich sowas zwar auch da, bevorzuge jedoch Datentransfer-Lösungen, wo man die PCs nicht öffnen muss. Nullmodem, wo es sich anbietet Wechselrahmen oder mein Favorit: TCP/IP Netzwerk. Für Notebooks habe ich immer eine 16Bit PCMCIA LAN Karte am Start.
Benutzeravatar
Heilbar
DOS-Übermensch
Beiträge: 1678
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 07:25
Wohnort: Hamburg

Re: Festplatte mit einem Nullmodemkabel clonen?

Beitragvon Heilbar » Do 18. Feb 2016, 23:28

kpanic hat geschrieben:Diese Adapter sind zwar schön und gut, funktionieren aber nur mit Festplatten die LBA-Adressierung unterstützen. Also ab plusminus 500MB.
Festplatten, die lediglich CHS unterstützen, funktionieren damit nicht.

Stimmt!
und alle Platten müssen Master gejumpert sein.....nicht vergessen bei diese Conrad Adaptern :-)
Benutzeravatar
nicetux
DOS-Gott
Beiträge: 2553
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 11:14
Wohnort: nahe Freiburg

Re: Festplatte mit einem Nullmodemkabel clonen?

Beitragvon nicetux » Fr 19. Feb 2016, 07:16

Man kann die Platte aber in einem modernen PC mit Bios (nicht UEFI) trotzdem auslesen, dazu muss man dann am entsprechenden Port die Daten händisch eintragen. Voraussetzung ist, dass das Laufwerk direkt an einem IDE Port angeschlossen wird dazu. Über SATA geht das nicht, auch mit Adapter nicht. Ich mache mir meine Plattenkomplettimages immer Linux und dd, da sehe ich dann auch wenn es Lesefehler gibt. Das Image kann ich dann auch über dd wieder auf eine mindest gleich große Platte zurück schreiben wenn nötig.
.....

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste