Schiefer Klang Soundblaster AWE32 (CT3900) synthesized Music

Auswahl, Einrichtung und Betrieb von Rechnern und Komponenten
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
Beiträge: 488
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 09:48

Schiefer Klang Soundblaster AWE32 (CT3900) synthesized Music

Beitragvon eltrash » So 27. Dez 2015, 21:35

Hallo,

ich bekomme aus meinem Soundblaster AWE32 (Model: CT3900) keine gescheite Musikwiedergabe (AWE synthesized Music) hin. Die 8+16 Bit FM Sounds hingegen klingen einwandfrei.

Sowohl in Spielen (z.B. Doom) als auch mit dem DIAGNOSE Tool von Creative klingt die Hintergrundmusik krumm und schief.
Die Karte ist komplett auf Standard konfiguriert, d.h.

Port 220
DMA 1
IRQ 5
16 bit DMA: 5
MPU-401: 330H
EMU8k: 620H

In der Autoexec.bat steht demzufolge

Code: Alles auswählen

SET BLASTER=A220 I5 D1 H5 P330 E620 T6

Ich hab die Diagnose Prozedur und die anschließenden Soundtests mal aufgenommen:

https://www.youtube.com/watch?v=ynaVbAWEKoQ (bei 35 sek. geht der Soundtest los)
Beim Soundtest 4 (AWE synthesized Music) hört man hoffentlich, wie schief es klingt :-(

So sollte es eigentlich klingen (Video ist nicht von mir): https://youtu.be/UXrNDQuZFZk?t=42s (Bei 42 sek. gehts los)

Hat jemand einen Tipp, woarn das liegen könnte und was ich noch versuchen könnte?
Vielen Dank und schöne Grüße!
eltrash

P.S: Hier noch das momentane Setup:

Board: 1993 VLB 486 Board Elitegroup VESA486 Rev.1.0 (UMC UM82C482AF,UM82C481BF)
CPU: 1992 Intel 486DX2-66 (SX 911) mit Aktiv-Kühlung (Cooler Master)
RAM: 1992 8 X 1 MB SIMM 30 Pin
Netzteil: 1990 Bestec BPS-2004-4T Switching Power Supply 200 Watt
Grafik: 1994 VLB SPEA V7-Mirage P-64 VLB (S3 Vision864) 2MB
Sound: 1994 ISA Creative Sound Blaster AWE32 semi-PnP (CT3900)
I/O: 1992 VLB IDE & FDD Cache Controller Tekram DC-680T
I/O: 1991 ISA LPT-COM-GAME Controller (Winbond W86C450)
HDD: 1995 IDE HDD Maxtor 7850AV (853 MB)
FDD: 199X 3.5 1,44MB Panasonic JU-257A427P Rev.F
CD-ROM: 1994 ATAPI Creative CR-563-B (Double-Speed) Panasonic-Matsushita
Benutzeravatar
Heilbar
DOS-Übermensch
Beiträge: 1678
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 07:25
Wohnort: Hamburg

Re: Soundblaster AWE32 (CT3900) AWE synthesized Music

Beitragvon Heilbar » So 27. Dez 2015, 23:50

Ich würde den Ram mal aufrüsten . Du hast da doch keinen Riegel drin oder? 524288 byte ist der onboard Speicher.
Ansonsten würde ich dem Emu8k mal mit ctcu auf ein anderen Wavetable Kanal routen...von 620H auf 640H? Dann auch mal unter Win testen? Ansonsten kenn ich das Problem auch nicht.
Bei den Standarts kannst du hier schauen: http://mail.lipsia.de/~enigma/neu/soundconfig.html
Wenn die Karte nicht mehr hin zu kriegen ist, schick ich dir eine andere zu (bin gerade am ausmisten) ;-)
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
Beiträge: 488
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 09:48

Re: Schiefer Klang Soundblaster AWE32 (CT3900) synthesized M

Beitragvon eltrash » Mo 28. Dez 2015, 00:36

Danke erstmal für Deinen Beitrag, Heilbar. Den Tipp, den EMU8000 auf einen anderen Port umzuleiten, ist an sich eine gute Idee, aber wie setze ich das um? Denn die Konfiguration der Karte funktioniert nicht, wie du beschrieben hast mittels CTCU, sondern mit der DIAGNOSE.EXE. Die CT3900 ist noch keine richtige PNP Karte. Einiges wird noch über Jumper eingestellt, anderes über das Diagnose-Tool. Beim Bootvorgang wird dann die SET BLASTER Variable ausgelesen und über den Befehl DIAGNOSE.EXE /S an die Karte übergeben. Wie man gleich zu Beginn im Video sieht, wird der Port des Wave-Blasters gar nicht abgefragt und automatisch auf 620H gesetzt. :-( Und einen Jumper gibt es dafür auch nicht, nur für die MP401 330H oder 300H. Beide habe ich bereits erfolglos ausprobiert.

5u3 hat geschrieben:CT3900 ist keine PnP-Karte, daher sind CTCU und CTCM unnötig und bringen nichts. Die Konfiguration dieser Karte erfolgt zum Teil mittels Jumper (I/O Basisadresse, MIDI Port, CDROM), der Rest (IRQ, DMA) wird mit dem Konfigurationsprogramm DIAGNOSE.EXE eingestellt. Hier ist eine Beschreibung der Jumper.

Am besten, Du baust die Karte aus und siehst nach, ob die Jumper richtig stehen. Danach entferne alle Soundblaster-relevanten Einträge in CONFIG.SYS und AUTOEXEC.BAT. Nach einem Neustart kannst Du dann DIAGNOSE.EXE ausführen. Das Programm fragt zunächst die I/O-Ports ab, dann kannst Du die Werte für IRQ und DMA eingeben. Wenn beim Soundtest alles funktioniert, drücke F10, um die Konfigurationsdateien neu zu schreiben.


Eine Speichererweiterung ist momentan nicht verbaut, das habe ich eigentlich auch nicht vor. Ich dachte auch, dass diese nur unter Windows genutzt werden kann. Windows ist momentan nicht installiert. Als OS verwende ich MS-DOS 6.22
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7866
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Schiefer Klang Soundblaster AWE32 (CT3900) synthesized M

Beitragvon matze79 » Mo 28. Dez 2015, 16:03

Anscheinend bin ich Taub, für mich klingt das ziemlich normal :O

EDIT: Ok deine Karte hat 512Kb Ram.

Eine AWE64 mit der 32 zu vergleichen ist schmarn.
Intressant wäre die Aufnahme von einer anderen CT3900 zum Vergleich.
Verzerrung kann auch durch das Altern von Bauteilen erfolgen.
RC-Filter low pass etc..
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
Benutzeravatar
Heilbar
DOS-Übermensch
Beiträge: 1678
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 07:25
Wohnort: Hamburg

Re: Schiefer Klang Soundblaster AWE32 (CT3900) synthesized M

Beitragvon Heilbar » Mo 28. Dez 2015, 17:04

Tja, dann ist die Karte wohl halb Plug and Play. Diagnose.exe kann ja nur die gejumperten Werte auslesen.
Was ist mit SBCONFIG.EXE ? Hat man da Zugriff? Oder einfach mal probieren ob CTCU was verstellen kann. Ich glaube ich habe diese Karte mit dem Configurations Manager Creative PnP Rev.4 von 1998 eingerichtet.
Na ja und wenn man nicht an den Emu8000 Port rankommt würde ich das mal über eine Variable versuchen:
Einbinden in die autoexec: BLASTER=A220 I5 D1 H5 P330 E6?20 T6. Statt dem ?, 4 oder so ausprobieren.
Aber ich hatte auch schon altersschwache Karten wie Matze sagt. Da kann man dann lange suchen.
Hast du dies eierige Wave Singnal denn auf beiden Out's ....Line und Speaker?
Was macht AWEUtil, der schleift doch bei der 3900 den Reverb und Chorus durch den verbauten ct1747 Chip.
Zuletzt geändert von Heilbar am Mo 28. Dez 2015, 17:16, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
matze79
DOS-Gott
Beiträge: 7866
Registriert: So 9. Sep 2012, 20:48

Re: Schiefer Klang Soundblaster AWE32 (CT3900) synthesized M

Beitragvon matze79 » Mo 28. Dez 2015, 17:08

In dem Fall wäre es aber reparierbar :)
https://dosreloaded.de - Die Deutsche Community rund um DOS/9x und Co
Benutzeravatar
kpanic
EDLIN-Benutzer
Beiträge: 115
Registriert: Mo 27. Sep 2010, 11:07
Wohnort: Süd-Südbaden

Re: Schiefer Klang Soundblaster AWE32 (CT3900) synthesized M

Beitragvon kpanic » Mo 28. Dez 2015, 19:54

Versuch mal einen Soundfont in die Karte zu laden.
Wenns dann immer noch grausig klingt, dürfte der EMU nen Schuss haben. Wenns dann OK ist, ist das Sample-ROM im Eimer.
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
Beiträge: 488
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 09:48

Re: Schiefer Klang Soundblaster AWE32 (CT3900) synthesized M

Beitragvon eltrash » Mo 28. Dez 2015, 20:34

Anscheinend bin ich Taub, für mich klingt das ziemlich normal :O

Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wie eine AWE32 klingen muss. Für mich klingt es jedoch krumm und schief.

Diagnose.exe kann ja nur die gejumperten Werte auslesen.

Nicht nur.... mit der Diagnose.exe kann ich auch einige Werte ändern, z.B. den IRQ, LowDMA und HighDMA. Gerade habe ich testweise mal den IRQ von 5 auf 7 geändert, hat geklappt.

Die anderen Werte, wie I/O Port (220H) MPU401 Port (330H), Waveblaster/Emu8000 Port (620H) kann ich mit der Diagnose.exe jedoch nur auslesen. Zu den ersten beiden Ports gibt es Jumper auf der Karte, zum Waveblaster Port jedoch nicht. D.h. dieser Port ist vermutlich nicht änderbar.

Na ja und wenn man nicht an den Emu8000 Port rankommt würde ich das mal über eine Variable versuchen:
Einbinden in die autoexec: BLASTER=A220 I5 D1 H5 P330 E6?20 T6. Statt dem ?, 4 oder so ausprobieren.


Ich habe 640 in der Autoexec.bat eingetragen. Diagnose.exe zeigt sich davon unbeeindruckt und gibt wieder 620 an.

Hast du dies eierige Wave Singnal denn auf beiden Out's ....Line und Speaker?

auf beiden

Oder einfach mal probieren ob CTCU was verstellen kann. Ich glaube ich habe diese Karte mit dem Configurations Manager Creative PnP Rev.4 von 1998 eingerichtet.

CTCU findet keine PnP Card, die Liste bleibt leer. Etwas anderes habe ich auch nicht erwartet. Die Karte ist halt noch keine richtige PNP KArte.

Was ist mit SBCONFIG.EXE ?

Hab leider kein Treiberpaket mit einer SBCONFIG.EXE. Aber so wie sich das im Netz liest, handelt es sich evtl. nur um den Vorgänger der Diagnose.exe ? Jedenfalls werden die gesetzten Parameter auch mit dem Schalter /S zur KArte übertragen.

kpanic hat geschrieben:Versuch mal einen Soundfont in die Karte zu laden.
Wenns dann immer noch grausig klingt, dürfte der EMU nen Schuss haben. Wenns dann OK ist, ist das Sample-ROM im Eimer.


Kannst du mir sagen, wie man das macht? :idea:
Benutzeravatar
Heilbar
DOS-Übermensch
Beiträge: 1678
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 07:25
Wohnort: Hamburg

Re: Schiefer Klang Soundblaster AWE32 (CT3900) synthesized M

Beitragvon Heilbar » Mo 28. Dez 2015, 20:55

Gut, dann bin ich auch mit meinem Latein am Ende und schließe mich als letzte Möglichkeit Kpanics Meinung an:
`"Um mit einer SB32/AWE32 General Midi Kompatibilität zu bekommen muss man AWEUTIL resident laden, mit:
AWEUTIL /EM:GM
statt GM kann man auch GS fuer General Sound oder MT32 fuer Roland MT32 Emulation wählen.
Die Dateien Synthgm.sbk , Synthgs.sbk und Synthmt.sbk müssen sich dafür im Verzeichnis befinden.
AWEUTIL /U entläd den Emulator aus dem Speicher.
AWEUTIL funktioniert nicht mit Software, die den Protected Mode nutzt, also allen Programmen, die z.B. DOS Extendern wie DOS4GW oder ähnliches nutzen.
Weiterhin kann AWEUTIL keinen MPU401 Smart Modus emulieren."

Wenn AWEUTIL geladen ist mit Midplay eine Datei abspielen. Ich weiss auch nicht wie man ein Soundfont unter Dos lädt, kenn ich nur unter Windows.
Ich finde die Wave Verzerrungen (Test 4) aus deiner Aufnahme auch nicht duldbar.
Ich meine, das macht jeder anders, aber ich fummel da nicht lange rum, sondern tausch die einfach aus. Hab mal geschaut und hier liegen noch eine CT3620 und eine CT3600 rum. Beide bestückt.
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
Beiträge: 488
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 09:48

Re: Schiefer Klang Soundblaster AWE32 (CT3900) synthesized M

Beitragvon eltrash » Mo 28. Dez 2015, 21:18

Ich bin gerade dabei diverse Midi Player zu testen. Derweil nochmal ein Soundcheck von DOOM2 M1E1

https://www.youtube.com/watch?v=4k9kIcZhNcc
Zuletzt geändert von eltrash am Mo 28. Dez 2015, 21:31, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Heilbar
DOS-Übermensch
Beiträge: 1678
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 07:25
Wohnort: Hamburg

Re: Schiefer Klang Soundblaster AWE32 (CT3900) synthesized M

Beitragvon Heilbar » Mo 28. Dez 2015, 21:27

eltrash hat geschrieben:Ich bin gerade dabei diverse Midi Player zu testen. Derweil nochmal ein Soundcheck von DOOM2 M1E1

https://youtu.be/iRNPq_rBHPQ


Ja, ne, kein Zweifel da ist der EMU weich. :-(
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
Beiträge: 488
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 09:48

Re: Schiefer Klang Soundblaster AWE32 (CT3900) synthesized M

Beitragvon eltrash » Mo 28. Dez 2015, 21:47

Hab jetzt mit AWEUTIL /EM:GM die MIDI Unterstützung aktiviert. MIDI Wiedergabe funktioniert prinzipiell aber es klingt wieder alles krumm und schief. Einziger Strohhalm wäre noch einen neuen Soundfont zu laden.

Ansonsten liegt schon eine Creative Sound Blaster 16 MCD ASP (CT2230), ebenfalls Semi-PnP bereit. Für die Musikwiedergabe kommt dann eine Roland Sound Canvas SCC-1 zum Einsatz. Die ist aufgrund der besseren Spieleunterstützung (moderner Spiele) in einem 486er besser aufgehoben als im 386er (wo sie vorher installiert war). Dort hängt jetzt ein externer MT-32 am Midiport des SB-Pro2, dank SoftMPU 1.9 funktioniert das problemlos.
Benutzeravatar
Heilbar
DOS-Übermensch
Beiträge: 1678
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 07:25
Wohnort: Hamburg

Re: Schiefer Klang Soundblaster AWE32 (CT3900) synthesized M

Beitragvon Heilbar » Mo 28. Dez 2015, 22:13

eltrash hat geschrieben:Hab jetzt mit AWEUTIL /EM:GM die MIDI Unterstützung aktiviert. MIDI Wiedergabe funktioniert prinzipiell aber es klingt wieder alles krumm und schief. Einziger Strohhalm wäre noch einen neuen Soundfont zu laden.

Ansonsten liegt schon eine Creative Sound Blaster 16 MCD ASP (CT2230), ebenfalls Semi-PnP bereit. Für die Musikwiedergabe kommt dann eine Roland Sound Canvas SCC-1 zum Einsatz. Die ist aufgrund der besseren Spieleunterstützung (moderner Spiele) in einem 486er besser aufgehoben als im 386er. Dort hängt nun ein externer MT-32 am Midiport des SB-Pro2, dank SoftMPU 1.9 funktioniert das problemlos.

Hallo...? Sahne Ausstattung! Die SB16 mit asp finde auch gut. und wenn das mit dem SoftMPU am 386'ger mal ne Lücke gibt, sind auch viele Games auf MT-32 gepatcht für den intelligenten Midi Weg :-) Nochmal, gutes Soundarrangement. :-)
Benutzeravatar
eltrash
DOS-Kenner
Beiträge: 488
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 09:48

Re: Schiefer Klang Soundblaster AWE32 (CT3900) synthesized M

Beitragvon eltrash » Mo 28. Dez 2015, 23:34

Ja Danke :-)

Ich wollte der AWE32 eine Chance geben bzw. die eigentlich zusammen mit der SCC-1 betreiben. Aber ich denke, da wären eh Adresskonflikte vorprogrammmiert. Zumal eine Netzwerkkarte auch noch rein soll ;-)

Fazit, ich schreibe die AWE erstmal ab und sie landet als Anschauungsobjekt in der Vitrine. Ein Hingucker Dank ihrer Länge ist sie ja ;-)
S+M
DOS-Guru
Beiträge: 827
Registriert: Mo 10. Jun 2013, 17:04
Wohnort: BW

Re: Schiefer Klang Soundblaster AWE32 (CT3900) synthesized M

Beitragvon S+M » Di 29. Dez 2015, 14:05

Ich hätte die Karte noch in einem anderen PC getestet, um Konflikte weitgehend auszuschließen ;-)
(Wobei dieser schiefe Klang an sich nicht durch einen Ressourcenkonflikt entstehen können sollte)

Klanglich kann man AWE32 und AWE64 sehr gut miteinander vergleichen, die Hardware ist quasi identisch.
Bestes Beispiel hierfür ist die ct3670 (AWE32), welche bei mir allerdings nur mit AWE64 Treibern funktionieren möchte :mrgreen: das ROM und er EMU8000 sind bei allen gleich?!

Und da gibt's tolle Vergleichs-Aufnahmen:
http://www.amoretro.de/2011/06/creative ... t2760.html

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste